06.09.2013 | By editor

WSP Schweden ist eines der Ingenieur- und Planungsbüros, die derzeit an einem großen Entwicklungsprojekt im Zentrum von Stockholm beteiligt sind: der kompletten Neugestaltung des Verkehrsknotenpunktes Slussen. Historisch hat sich der Slussen-Bezirk um einen Kanal- und Schleusenkomplex entwickelt, der seit Mitte des 16. Jahrhunderts als Verbindung zwischen dem See Mälaren und der Ostsee diente. Heute ist Slussen eine von Stockholms belebtesten und wichtigsten Verkehrsadern sowie ein Knotenpunkt für öffentliche Verkehrsmittel, der aus Metro- und Nahverkehrsstationen, einem Busbahnhof, einem Netzwerk von Fußgängerwegen und Unterführungen und einem Autobahnkreuz besteht.

Im Rahmen dieses gigantischen Projekts ist WSP für die Planung des neuen unterirdischen Busbahnhofs verantwortlich, für den ungefähr 250.000 Kubikmeter Gestein aus dem Fels des Katarinaberget abgetragen werden müssen. Der Busbahnhof umfasst Straßen, Tunnel, unterirdische Terminals und die Umwandlung von bestehenden oberirdischen Gebäuden in Bestandteile des Bahnhofskomplexes.

Bessere Arbeitsmethoden durch MagiCAD-Schulung
WSP Schweden hat das Projekt vollständig mit Revit-Technologie durchgeführt. Das Rohr- und Lüftungssystem sowie das elektrische System des Busbahnhofes wurden allesamt in MagiCAD für Revit mit den Modulen Heating & Piping, Ventilation und Electrical entworfen.
„Das Besondere an der Gestaltung dieses Projekts ist, dass es im Wesentlichen aus Strukturen im Felsgestein besteht. Das Modell umfasst verschiedene Stockwerke und Ebenen. Deshalb ist es von Vorteil, wenn die gesamte Struktur samt Versorgungstechnik als ein zusammenhängendes Ganzes behandelt werden kann. Dazu eignet sich die Revit-Technologie sehr gut, weil das Modell mit allen Ebenen in einer Datenbank gespeichert werden kann“, erklärt Joel Eklund von WSP Schweden.
„MagiCAD-Schulungen waren während des Projekts sehr hilfreich für uns. Das Supportteam für MagiCAD hat uns bei Autodesk Revit MEP und MagiCAD für Revit unterstützt und beraten. So konnten wir unsere Arbeitsmethoden mit der Revit-Technologie optimieren.“

Unterstützung landesspezifischer Standards
Die Planung des Elektro-, Lüftungs- und Rohrsystems für dieses Projekt ist nun fast abgeschlossen.
„Derzeit umfasst beispielsweise die Planung der Elektroinstallationen bereits Schächte, Kabelkanäle, Leuchten, Schalter, Abzweigdosen, Schaltschränke, Heizelemente, Brandmeldeanlagen, Kommunikations-, Audio-, Video- und Signalsysteme sowie entsprechende Daten. Bei der Elektrik steht noch die Verkabelung aus. Sie wird gezeichnet, wenn wir zu den Details kommen“, fasst Eklund den Stand der Dinge zusammen.

„Einer der größten Vorteile von MagiCAD besteht für uns darin, dass auch die landesspezifischen Standards von Schweden unterstützt werden. Mit der neuen Version von MagiCAD kann auch die gesamte Verkabelung mithilfe von Revit-Technologie gezeichnet werden. Das ist für uns sehr hilfreich, weil der schwedische Standard vorschreibt, dass die gesamte Verkabelung gezeichnet wird. Eine Festlegung der Verkabelung in Form von Markierungen und Streckenbeschreibungen wäre nicht ausreichend. MagiCAD hilft uns in mehrfacher Hinsicht, das volle Potenzial von Revit MEP auszuschöpfen.“

WSP
WSP und Genivar gehören zu den weltweit führenden Ingenieur- und Planungsbüros. Sie bieten Dienstleistungen zur Umgestaltung der bebauten Umgebung und zur Wiederherstellung der natürlichen Umgebung an – heute und für die Zukunft. Das Know-how des Unternehmens reicht von der Grundstückssanierung bis zur Stadtplanung, von der Konstruktion charakteristischer Gebäude bis zur Planung nachhaltiger Verkehrsnetze und von den Energiequellen der Zukunft bis zu neuen Wegen zur Gewinnung wertvoller Mineralien. Das Unternehmen beschäftigt in Schweden 2.500 und weltweit rund 15.000 Mitarbeiter an mehr als 300 Standorten in 35 Ländern auf allen Kontinenten.

www.wspgroup.com

Footnote DE

Im Januar 2019 haben wir unsere Marke unter MagiCAD vereinheitlicht. Progman Oy und unsere Tochtergesellschaften CADCOM AB und Progman Software UK Ltd. wurden in MagiCAD Group umbenannt. Darüber hinaus wurde die MagiCloud in MagiCAD Cloud umbenannt.