MagiCAD 2020 für Revit »

MagiCAD 2020 Update Release 1

1. Verbindungspunkte zwischen Elektro- und HKLS-Systemen

[Elektrik]
Verbindungspunkte ermöglichen es Elektroplanern, mit HKLS-Planern im Hinblick auf den Leistungsbedarf und die elektrischen Anschlusserfordernisse ihrer Geräte zusammenzuarbeiten. Benutzer können nun nach HKLS-Objekten suchen, die elektrische Anschlüsse aufweisen und ihre eigenen Verbindungspunkte an den entsprechenden Stellen anlegen. Die Verbindungspunkte werden dann in elektrischen Systemen als elektrische Objekte behandelt. Die Punkte können Objekt-IDs und elektrische Daten von den HKLS Objekten kopieren und aktualisieren. Elektroplaner können benachrichtigt werden, wenn ein Objekt bewegt oder entfernt wurde, und ihr System entsprechend bearbeiten.


2. Abstandsanalysewerkzeug für TGA-Elemente, Befestigungen, Abhängungen und Tragwerkselemente

[Allgemein]
Planzeichnungen können, basierend auf den Abstandseinstellungen, farblich entsprechend der minimalen Höhe vom Boden bis zum niedrigsten hängenden TGA-Objekt kodiert werden. Die Abstandsanalyse kann in der aktiven oder in einer separaten Ansicht und nach Räumen, Bereichen und Zonen oder alternativ nach einem benutzerdefinierten Muster durchgeführt werden.

Die Ergebnisse der Abstandsanalyse können in einem Bericht oder als farbiger Plan angezeigt werden. Objekte, die zu niedrig hängen, können in einer 3D-Schnitt-Box hervorgehoben und platziert werden. Benutzer können die zu erwartende Mindesthöhe sowie eine Höhenebene definieren, unterhalb derer Objekte wie Heizkörper und Schalter ignoriert werden können.

3. Aktualisierung der Durchbruchsplatzhalter, um Änderungen des Modells oder der damit verbundenen Elemente zu berücksichtigen

[Allgemein]
Platzhalter können nun bei Modelländerungen, die sich auf die Platzhaltereigenschaften auswirken, aktualisiert werden, was den Planungsablauf erheblich erleichtert. Bisher musste, wenn zugehörige Objekte verschoben, geändert oder gelöscht wurden, der Platzhalter selbst gelöscht und neu erstellt werden, um die Änderungen zu berücksichtigen. Bei der automatischen Platzierung von Platzhaltern ermöglicht die neue Funktionalität den Benutzern, Änderungen in der Vorschau anzuzeigen und Platzhalter zu löschen oder zu aktualisieren.

Die Aktualisierung der Platzhalter – anstatt sie zu löschen und neu zu erstellen – behält auch die Verbindungen zwischen Platzhaltern und Durchbrüchen im Architektur-/ Tragwerksmodell bei. Dies hilft, den Workflow zwischen den verschiedenen Gewerken bei der Koordination von Platzhaltern und Durchbrüchen aufrechtzuerhalten.

4. Mehrere Segmente gleichzeitig verbinden

[Lüftung, Rohrleitungen, Elektrik]
Mit dem Standardanschlusswerkzeug können Benutzer mehrere Segmente (Kanäle, Rohre und Leerrohre) auswählen, die entweder durch ein Auswahlfenster oder das Anklicken einzelner Segmente verbunden werden. Das direkte Verbinden mehrerer Segmente erhöht die Modellierungsgeschwindigkeit und reduziert sich wiederholende Tätigkeiten.

5. inbindung von MagiCAD-Berechnungsdaten in Drittanbieter-Revit-Familien

[Berechnung]
Benutzer können nun Berechnungsdaten in Drittanbieter-Revit-Familien eingeben. Dies ermöglicht zuverlässige Berechnungen für Produkte, die nicht in der MagiCAD-Produktbibliothek enthalten sind. Es können Druckverlustdaten für die meisten Lüftungs- und Rohrleitungsproduktkategorien, sowie Schalldaten für die meisten Lüftungsproduktkategorien hinzugefügt werden.

 6. Unterstützung lokaler Richtlinien für die elektrische Berechnungen

[Elektrik]
In der neuen Version können Benutzer Berechnungs-Engins mit lokalisierten Berechnungsstandards für elektrische Berechnungen installieren. Lokalisierte Berechnungsstandards können über die Funktion „Suche nach Updates“ installiert werden. Nach der Installation kann der lokalisierte Berechnungsstandard aus einem Dropdown-Menü in den Berechnungsdialog-Einstellungen ausgewählt werden. Die ersten verfügbaren lokalisierten Berechnungsstandards sind die französischen Normen NFC 15100 und UTE 15-500 und die deutschen Normen IEC60364 und TR50480.

Es ist nun auch möglich, einen Bericht über die Ergebnisse der elektrischen Berechnung in eine Word-Datei zu exportieren. Der Bericht wird mit dem ausgewählten Berechnungsstandard exportiert.

7. Ausrichtfunktionen und Auswahl der Dimensionierungsmethode für Rohrverbindungen

[Rohrleitungen]
Das verbesserte Rohranschlusswerkzeug bietet darüber hinaus zusätzliche Funktionen zur Definition der Rohrausrichtung. Benutzer können nun die genaue Höhenebene der Anschlussleitungen frei oder bezogen auf ein ausgewähltes Referenzobjekt definieren, z. B. wenn er unter oder über andere Elemente geht. Die Höhenebene kann auch für eine einzelne Anschlussleitung definiert werden. Das Rohranschlusswerkzeug erlaubt die Auswahl verschiedener Dimensionierungsverfahren für Haupt- und Anschlussleitungen.

8. Unterstützung von Druckerhöhungsanlagen (DEA) in Trinkwassersystemen

[Berechnungen, Rohrleitungen]
Druckerhöhungsanalgen kommen zum Einsatz, wenn nicht genügend Ausgangsdruck am Trinkwasser-Hausanschluss vorhanden ist, um den erforderlichen Druck und Durchfluss für Trinkwasserarmaturen bereitzustellen. MagiCAD unterstützt nun Druckerhöhungsanlagen in Trinkwassersystemen. Ihre Druckerhöhung wird mit dem Dimensionierungsdurchfluss zur Pumpenkurve berechnet.

9. Druckverlustberechnungen ohne automatischen Abgleich

[Berechnungen, Rohrleitungen]
Die Druckverlustberechnung kommt in frühen Planungsphasen zum Einsatz, um die Druckverluste eines Netzes abzuschätzen. Es gibt drei Möglichkeiten zur Berechnung des Druckabfalls:

  • Das Berechnen der Druckverluste mit MagiCAD Informationen verwendet die Daten der installierten Produkte im Netzwerk. Diese Option kommt der Einregulierung am nächsten.
  • Die Verwendung von in den Datensätzen definierten Druckverlusten ermöglicht es dem Benutzer, die Druckverlustinformationen aus der MagiCAD-Datenbank zu überschreiben und angegebene Druckverlustwerte zu übernehmen.
  • Nur in den Projekteinstellungen definierte Druckverluste verwenden berechnet die Druckverluste von Kanälen und Formteilen und addiert dann die in den Projekteinstellungen definierten Druckverluste.

10. Neue Möglichkeiten der Leitungsaufteilung in Schema-Zeichnungen

[Schematik]
Das Modul MC Schematics enthält neue Optionen zum Aufteilen von sich schneidenden Leitungen. Je nach Art der schematischen Zeichnung kann beim Zeichnen einer neuen Leitung eine automatische Aufteilung der Überschneidungen erfolgen. Es gibt auch ein neues Werkzeug, um sich überschneidende Leitungen anschließend manuell zu teilen. Im Gegensatz zur nativen Revit-Funktionalität ermöglicht das Aufteilungs-Werkzeug in MagiCAD die gleichzeitige Aufteilung der Hauptleitung in mehrere Segmente durch Auswahl mehrerer Nebenleitungen. Die Zeitersparnis ist enorm, da nicht jedes Hauptleitungssegment separat aufgeteilt werden muss.

11. Verbesserung der Funktion „Laufender Index“

[Allgemein]
Die Funktion „Laufender Index“ weist sowohl neue als auch verbesserte Funktionen auf. Der Benutzer kann auswählen, ob er eindeutige Indexnummern in verschiedenen Systemtypen und -räumen verwenden möchte oder ob er die Verwendung derselben Indexnummern zulassen möchte. Es ist jetzt auch möglich, verschiedene Systeme als Bereich für die automatische Nummerierung auszuwählen. Außerdem können zu Verbindungspunkte laufende Indizes hinzugefügt werden.