1.    Unterstützung für Autodesk Revit 2018

[MagiCAD für Revit MEP – alle]

MagiCAD 2018 für Revit unterstützt sowohl das brandneue Revit 2018 als auch die Vorgängerversion Revit 2017. Beginnend mit dem aktuellen Release richten sich MagiCAD-Versionsnummern zudem zukünftig nach ihrem Autodesk-Pendant (z. B. 2018).

 

2.  Suche und Verwendung von MagiCloud-Produkten

[Ventilation, Piping, Electrical]

Die neue Version von MagiCAD bietet direkten Zugang zu unserer Online-Produktbibliothek MagiCloud – inklusive effizienter Funktionen zur Suche, Anzeige und Auswahl von Produkten. Die gewünschten Bauteile können anschließend bequem in Ihr MagiCAD-Projekt hochgeladen werden.

 

3. Benachrichtigung über wichtige Software-Updates

[Ventilation, Piping, Electrical]

Anwender werden in MagiCAD 2018 automatisch über die Verfügbarkeit wichtiger Software-Updates benachrichtigt. Auf diese Weise können Sie Ihre MagiCAD-Version zuverlässig auf dem aktuellen Stand halten und stets auf die neuesten Werkzeuge und Funktionen zurückgreifen.

 

4.  Erweiterte Optionen zur Kabelzeichnung

[Electrical]

Das Tool zur Kabelzeichnung wurde grundlegend überarbeitet. So ist es nun möglich, beim Freihandzeichnen Gitter- bzw. Führungslinien zu definieren sowie bei Bedarf zu aktivieren und zu deaktivieren. Zudem wurde das Zeichnungsrepertoire erweitert. Unter anderem gibt es nun die Option Orthogonaler automatischer Versatz (eine Kombination aus Orthogonal und Automatischer Versatz), mit der Sie ein Kabel mit Versatz sowie unter Angabe der Winkelrichtung zeichnen können. Außerdem kann ein Versatzwinkel definiert werden, der standardmäßig für Automatischer Versatz und Orthogonaler automatischer Versatz angewandt wird.

 

5.  Neue Produktklasse: Kombirahmen

[Electrical]

Kombirahmen sind eine neue Produktklasse. Sie enthalten Bauteile wie beispielsweise Abdeckrahmen, die als Platzhalter für tatsächliche Elektroprodukte wie Abzweigdosen und Lichtschalter fungieren. Kombirahmen können zusammen mit den dazugehörigen Elektroprodukten zu einer Revit-Baugruppe kombiniert werden. Die Baugruppe bildet ein Einzelobjekt; gleichzeitig ist es jedoch weiterhin möglich, Kabel an Produkte innerhalb der Baugruppe anzuschließen.

Die Produkte verfügen über neue gemeinsame Parameter, damit der Anwender festlegen kann, ob ein Objekt als Teil eines Kombirahmens behandelt und/oder aus Materialstücklisten bzw. IFC-Ansichten ausgeschlossen werden soll. Anhand der Parameter können Objekte auch bei der Verwendung von Ansichtsfiltern ausgeblendet werden.

Auch die Funktion Suchen & Ersetzen unterstützt nun Kombirahmen und Baugruppen, sodass einzelne Kombirahmen, Abzweigdosen und Schalter mit einer Baugruppe bzw. Baugruppen mit anderen Baugruppen ausgetauscht werden können.

 

6.  Tool zur Kabeltypenverwaltung

[Electrical]

Das neue Tool zur Kabeltypenverwaltung listet alle im Projekt verwendeten Kabel auf. Somit ist es möglich, die Eigenschaften unterschiedlicher Kabel in einem gemeinsamen Fenster zu bearbeiten. Kabel können dabei anhand der verfügbaren Spalten sortiert werden. Dabei steht es Anwendern frei, Parameter wie Kabelgewicht, Durchmesser/Breite, Höhe, Anzahl der Phasen, Anzahl der Neutralleiter und Anzahl der PEs zu bearbeiten. Durch die Markierung mehrerer Zellen können zudem mehrere Werte gleichzeitig eingefügt werden.

 

7.  Einfache Suche nach Kabeltypen

[Electrical]

Dank einer effizienten Suchfunktion können Kabeltypen in den Zeichnungsoptionen bequem ausgewählt werden. Tippt der Anwender einen Kabelnamen in das Suchfeld ein, wird auch bei unvollständigem Namen eine Liste passender Kabeltypen angezeigt. Auf diese Weise kann der gewünschte Kabeltyp im Handumdrehen gefunden werden, da nur Kabeltypen aufgelistet werden, die mit dem Suchbegriff übereinstimmen.

 

8.  Neues Routing-Tool für horizontale Kreuzungen

[Ventilation, Piping, Electrical]

Dank neuem Routing-Tool können horizontale Kreuzungen in der Planungsphase unkompliziert erstellt werden. Wählen Sie einfach die Länge des geraden Segments und den Versatzpunkt der Kreuzung aus, und das Tool passt die Leitungsführung anhand der vorgenommenen Einstellungen automatisch an.


 

9.  Erweiterung des Tools „Anwendersymbol erzeugen“

[Common]

Im überarbeiteten Tool „Anwendersymbol erzeugen“ können nun mehrere Elemente ausgewählt und als Symbol gespeichert werden. Die Elemente können beispielsweise unter Verwendung von Detaillinien oder Formen erstellt werden. Außerdem ist es möglich, eine Symbolkategorie festzulegen – beispielsweise für Produkte, Schemata sowie Schalttafel-Schemata und dazugehörige Komponenten. Anschließend können die Symbole in einer benutzerdefinierten Kategorie gespeichert werden.

 

10.  Erweiterte Einstellungen für „Laufender Index“

[Common]

Unser überarbeitetes Tool in MagiCAD erleichtert die Zuweisung laufender Indizes. Die nächste verfügbare Indexnummer wird im manuellen Modus jetzt in der linken unteren Ecke angezeigt. Dank der neuen Funktion „Element anzeigen“ kann der Anwender zudem sofort nachvollziehen, wo ein bestimmter Index platziert wird. Darüber hinaus kann bequem nach Gruppen oder Formaten gesucht werden: Geben Sie einfach einen Teil des Namens in das Suchfeld ein, damit geeignete Gruppen oder Formate herausgefiltert werden.

 

11.  Benutzerkonfigurierbare Einregulierung

[Ventilation, Piping, Calculations]

Die Berechnungsfunktionen zur Einregulierung von Lüftungs- und Rohrsystemen bieten dank neuer Funktionen erweiterte Kontrollmöglichkeiten. So ist es nun möglich, für Druckabfälle Grenzwerte für Regulierklappen, Ventile und Geräte festzulegen. Der Anwender kann zudem für die Drosselung einen Grenzwert in Form eines prozentualen Anteils des Funktionsbereichs definieren. Darüber hinaus kann festgelegt werden, wie im Falle eines Überdrucks zu verfahren ist. Auch ansonsten wurde der Einregulierungsvorgang weiter optimiert: Strangventile und Differenzdruckventile können jetzt noch effizienter in verschiedenen Kombinationen verwendet werden. Hinzu kommen neue Optionen für die Schallberechnung.

 

12.  Luftauslässe mit mehreren Anschlüssen

[Ventilation, Calculation]

Mit MagiCAD können nun Luftauslässe, die über mehrere Anschlüsse verfügen, installiert, geplant und berechnet werden. Somit können Anwender eine noch größere Produktpalette in Lüftungsanlagen einsetzen.

 

13.  Verbesserte Durchbruchsplanung

[Plugins, Common]

Mit dem neuen Tool zur Durchbruchsplanung kann bei Bedarf ein eigener Status für einzelne Durchbrüche definiert werden. Zudem ist es möglich, den Bericht um benutzerdefinierte Eigenschaften zu ergänzen, die in Form von Spalten angezeigt werden. Per Doppelklick auf den Durchbruch wird automatisch in das ausgewählte Element im Modell hineingezoomt. Beim Klick auf die Schaltfläche „Anzeigen“ öffnet sich eine 3D-Ansicht.

In der neuen Version können darüber hinaus einzelne Spalten gefiltert sowie Berichte im Excel-Format gespeichert werden. Hinzu kommen neue Parameter, die eine Beschriftung der Mitte sowie Ober- und Unterkante von Durchbruchsobjekten erlauben.

 

14.  Load-bearing calculations for Supports & Hangers

[Supports & Hangers]
The new load-bearing calculations enable the designer to verify that the supports and hangers are strong enough to support the suspended pipes, ducts or cable trays. With the new function, it is possible to extract the calculation model automatically based on the real Supports & Hangers model, calculate the loads of the suspended pipes, ducts or cable trays, calculate the force of each element with finite element method and display the data using 2D/3D diagrams. Elements can be verified according to the relevant codes, standards or user-defined rules. The calculation sheets can be exported in Excel format.

 

15. Export of installation coordinates from Supports & Hangers

[Supports & Hangers]
To enable easier installation on site, Supports & Hangers enables bolthole positions to be calculated and exported as coordinates to a file in CSV format. The exported file is compatible for example with Trimble laser positioning.

 

16. Array installation for Supports & Hangers

[Supports & Hangers]
It is possible to array supports and hangers along the entire MEP system. The supports and hangers can be installed across split segments and fittings in the same branch.

Funktionsübersicht MagiCAD für Revit 2016.11 UR-1

 

17. Unterstützung für Bearbeitungsbereiche

Dank der Unterstützung von Bearbeitungsbereichen in MagiCAD wird die Arbeitsteilung in einem Workflow mit mehreren Benutzern erleichtert, die auf zentral und lokal gespeicherte Revit-Dateien zugreifen. Wenn das Projekt so eingerichtet wird, dass Arbeitsteilung und die Verwendung von Bearbeitungsbereichen aktiviert sind, können Sie mithilfe dieser Verbesserung die korrekten Bearbeitungsbereiche für Produkte und Kanäle, Rohre oder Kabeltrassen auswählen.

 

 

18. Verbesserte Installation von Luftauslässen und Schächten

Dank der automatischen Berechnung der Kragenlänge können Produkte mit dem Produktinstallationstool schneller auf den korrekten Höhenniveaus installiert werden. Produktabmessungen müssen nicht mehr ermittelt und die erforderliche Kragenlänge nicht mehr manuell berechnet werden.

Für die Installation des Produkts kann der Versatz für den ersten Teil des Produkts gesperrt und für einen zweiten Teil des Produkts ein anderer Versatz eingegeben werden. Anschließend wird die erforderliche Kragenlänge unter Berücksichtigung der Produktabmessungen und der Versatzwerte automatisch berechnet. Diese Funktion kann nur für Produkte mit enthaltenem Parameter für Kragenlänge verwendet werden.


 

19.  Kontextregisterkarte für Leitungsführungstools

Der Benutzer kann über die Kontextregisterkarte schneller auf die entsprechenden Anschlusswerkzeuge zugreifen. Es sind weniger Klicks in der Menünavigation erforderlich. Wenn eine Anlage ausgewählt wurde, werden auf der Kontextregisterkarte automatisch die relevanten Anschlusswerkzeuge für die ausgewählte Anlage angezeigt. Der Benutzer wählt einfach die Anlage aus und das entsprechende Anschlusswerkzeug wird auf der Kontextregisterkarte angezeigt. Durch Klick auf die Schaltfläche wird der Befehl gestartet.

 

20.  Verbesserte Versatzkontrolle

Mit den neuen Ausrichtungseinstellungen können die korrekten Versatz-Referenzpunkte einfacher und flexibler festgelegt werden. Dies gilt auch für Fälle, in denen der Versatz an einem dazugehörigen oder gegenüberliegenden Versatzpunkt ausgerichtet werden muss.

Mithilfe der aktualisierten Versatzkontrolle für Kanäle, Rohre, Kabeltrassen und Kabelkanäle kann der Benutzer entscheiden, ob er den Startpunkt eines neuen Kanals an der Oberkante eines referenzierten Kanals oder die Unterkante eines neues Kanals an der Oberkante eines vorhandenen ausrichten möchte. Hierfür wird das Kontrollkästchen „Ausrichten“ aktiviert, mit dem die Auswahl entsprechend der Ausrichtungsmethode umgekehrt wird.

 

 

21.  Erweiterung von „Gleiches Element erstellen“

Mit der erweiterten Funktion „Ähnliches erstellen“ kann der Benutzer ein Segment/ Element auswählen, das er nachbilden möchte, und es wird die Schaltfläche „Ähnliches erstellen“ in der Kontextregisterkarte angezeigt. Nach Klick auf die Schaltfläche wird das entsprechende Segment erstellt, wobei alle relevanten Eigenschaften und Parameter des vorhandenen Segments ohne zusätzliche Daten für das neue Segment übernommen werden.

 

22.  Verbesserter Tabellenexport

Dank des verbesserten Tabellenexports kann der Exportbereich einfach festgelegt werden, indem die spezifischen Projektebenen ausgewählt oder beispielsweise auch das gesamte Projekt für den Export ausgewählt werden. Die Auswahl des Dezimaltrennzeichens gestattet es, die Exporteinstellungen an die Anforderungen des Benutzers anzupassen. Durch die Auswahl der Option „Vorhandene Daten nicht überschreiben“ kann zudem vermieden werden, dass zuvor exportierte Daten überschrieben werden.


 

 

23.  Verbesserte Kontrolle von Elektrosystemen

Die standardmäßige Datensatzvorlage enthält häufig eine große Anzahl an Systemdefinitionen für Elektro-, Telekommunikations- und Datensysteme. Mit den neuen Kontrollkästchen „Wird verwendet“ kann der Benutzer ganz einfach die Systeme auswählen, die im Projekt verwendet werden sollen, und so die Anzahl der verfügbaren Systeme in den Dialogfeldern auf die relevanten Systeme begrenzen. Wenn das Kontrollkästchen für ein bestimmtes System nicht aktiviert wurde, steht das System nicht als Option in anderen Dialogfeldern zur Verfügung, wenn z. B. einem bestimmten System ein Produkt zugewiesen wird.  Der Benutzer vermeidet hierdurch, dass ihm unnötig lange Auswahllisten angezeigt werden.

 

24.  Verbesserte 3D Schnittbox

Alle zuvor erstellten 3D-Abschnittansichten im Projekt können als Vorlage für neue Ansichten genutzt werden. Die neue Ansicht wird als Kopie erstellt. In der ursprünglichen Vorlage werden keine Änderungen gespeichert.