05.09.2023 | By admin
Elvak

Das finnische Unternehmen Elvak ist nordischer Vorreiter in Sachen Gebäudetechnik. Erarbeitet hat es sich diese Position insbesondere durch aktive Forschungs- sowie Entwicklungsarbeit und stetige Modernisierung. Davon zeugt auch die neueste Softwareeinführung: Nach einem Jahrzehnt der Projektierung mit Autodesk AutoCAD und MagiCAD für AutoCAD steigt Elvak sukzessive auf Revit und MagiCAD für Revit um. Elvak reagiert damit auf den gestiegenen Bedarf, mit seinen Kund:innen plattformunabhängig und BIM-fähig zusammenzuarbeiten.

Während der Einführung von Revit und MagiCAD für Revit hat Elvak wertvolle Praxiserfahrungen zur Implementierung einer neuen TGA-Planungsplattform gesammelt. Die MagiCAD Group sprach mit dem TGA-Experten des Unternehmens, Mika Jokitalo, über die Grundlage von Elvaks Erfolg, die Herausforderungen der unternehmensinternen Umstellung von AutoCAD auf Revit sowie die neuen Möglichkeiten, welche sich mit der neuen Plattform eröffnen.

Kundenfokus ist Grundlage für Elvaks Erfolgs

Mika Jokitalo, Leiter der TGA-Planungsabteilunge bei Elvak

Elvak ist ein wachsendes Unternehmen für Objekt- und Haustechnikservice mit Hauptsitz in Kempele, Finnland. Unsere mittlerweile 62 Mitarbeitenden sind in ganz Finnland tätig. Wir betreuen den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden – von der Produktentwicklung, der Planung der Elektro- sowie SHKL-Installationen über die Gebäudeautomation, Brandmelde- und Sicherheitssysteme bis hin zur Wartung der technischen Gebäudeausrüstung im Betrieb”, erklärt Mika.

Den beeindruckenden Unternehmenswachstum der letzten Jahre sieht Mika als direktes Ergebnis von Elvaks kundenorientierten Herangehensweise:

Unsere Kunden sind das Zentrum unseres ganzen Handelns. Wir hören genau hin und reagieren auf ihren Bedarf. Unser Wachstum liegt in unseren vielen langfristigen Kundenbeziehungen begründet”, führt Mika aus.

Gründe für die Softwareumstellung auf Revit und MagiCAD für Revit

Fast 10 Jahre lang plante Elvak mit AutoCAD und MagiCAD für AutoCAD, bevor das Unternehmen sich für die Einführung von Revit entschied. Diese Umstellung wurde notwendig, um den steigenden Anforderungen der Branche gerecht zu werden. Elvak möchte sicherzustellen, dass sie bei der TGA-Planung auch zukünftig vorne mitspielen.

Wir nutzen AutoCAD und MagiCAD für AutoCAD seit der Gründung unseres TGA-Planungsgeschäftszweigs im Jahr 2013. Mit den ersten Vorbereitungen zur Implementierung von Revit begannen wir Ende 2021”, erzählt Mika.

Mika erwartet, dass die Einführung von Revit spürbare Vorteile und neue Möglichkeiten im Vergleich zur bisherigen Arbeitsweise mit sich bringen wird:

Die Umstellung auf eine neue Plattform bietet uns die Möglichkeit, unsere eigenen Arbeitsprozesse zu optimieren und mit den neuesten technologischen Entwicklungen der TGA-Planungssoftwares Schritt zu halten. Die zunehmende Intelligenz von BIM-Modellen erfordert anspruchsvollere Planungswerkzeuge. Mit Revit modellieren und berechnen wir jetzt noch genauer. Ein großer Pluspunkt von Revit ist die verbesserte Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gewerken. Projekte werden in einem gemeinsamen Modell durchgeführt, und die Aktualisierung von Informationen gestaltet sich wesentlich einfacher. Die Vorteile der BIM-Methode zeigen sich mittlerweile immer deutlicher. Wir wollen auch sichergehen, dass wir auf dem aktuellen Stand sind und bleiben, wenn örtlichen Bauvorschriften dahingehend aktualisiert werden.”

Schlüsselpunkte zur erfolgreichen Einführung von Revit und MagiCAD für Revit bei Elvak

Markus Kiviniemi, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Elvak

Die Umstellung auf Revit ist bei Elvak bereits weit fortgeschritten. Das Unternehmen plant, die Software ab 2024 in gewerblichen Projekten einzusetzen. Markus Kiviniemi, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung berichtet ausführlicher über die praktische Umsetzung der Implementierung.

Kiviniemi sagt: ”Wir haben für die Reviteinführung ein eigenes, gewerkeübergreifendes Projektteam aufgestellt – bestehend aus Planenden und Projektmanager:innen der Gewerke Sanitär, Heizung, Klima, Lüftung und Elektro. Dieses Projektteam hat speziell vorgegebene Implementierungsziele: Wir wollen zeitnah fast alle unsere Projekte mit Revit planen. Auch sollen alle unsere Mitarbeitenden die Anwendung der Plattform beherrschen.

Jetzt, da das Implementierungsprojekt in vollem Gange ist, kann Markus rückblickend wichtige Punkte ausmachen, die es bei der Umstellung auf eine neue TGA-Planungssoftware zu berücksichtigen gilt. Er rät:

Plant genügend Zeit für das Anlaufen der neuen Plattform ein, bucht maßgeschneiderte Schulungen für die Software und geht Schritt für Schritt vor. Der Implementierungsprozess einer neuen TGA-Plattform ist kein Sprint, sondern benötigt Ausdauer.”

Im Fall von Elvak war die maßgeschneiderte Schulung zur kompetenten Anwendung von MagiCAD für Revit ein wesentlicher Bestandteil des Implementierungsprojekts.

Wir erhielten eine auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Schulung. Unsere Ansprechpersonen der MagiCAD Group haben die Schulungen gemeinsam mit uns, und unter Berücksichtigung unseres Implementierungszeitplans, zusammengestellt”, so Markus.

Vom Zeichnen zum Modellieren – Die Implementierung von Revit aus der Sicht von TGA-Planenden

Joona Kupila, Elektroplaner bei Elvak

Sowohl für den Elektroplaner Joona Kupila als auch für den SHKL-Planer Markus Mustonen war Revit eine völlig neue TGA-Software. Die Einführung in die Arbeit mit Revit war für die bisherigen AutoCAD-Anwender allerdings sehr positiv.

Im direkten Vergleich beider Plattformen sind sich beide einig – Der größte Unterschied zwischen AutoCAD und Revit liege nicht in den verfügbaren Funktionen. Stattdessen sei die Herangehensweise eine andere. Denn man wechsele vom reinen Zeichnen zum Modellieren.

Die Projektierung mit AutoCAD basiert eher darauf, dass man zeichnet. Mit Revit hingegen modelliert man“, resümiert Markus. Joona stimmt zu: “Auch in der Elektroplanung macht beim Wechsel von AutoCAD zu Revit die Denkweise den größten Unterschied aus. Man kann zwar auch mit AutoCAD modellieren, aber das Modellierungswerkzeug in Revit ist eine komplett andere Liga.”

Markus Mustonen, SHKL-Planer bei Elvak

Neben der Modellierung habe insbesondere die verbesserte Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Projektbeteiligten beeindruckt, so die beiden TGA-Experten.

Joona stellt fest: “Revit erleichtert die interdisziplinäre Zusammenarbeit erheblich. Vor allem, wenn alle Fachgewerke mit Revit arbeiten. Das ermöglicht beispielsweise eine ganz neue Art der Kollisionserkennung.”

Man muss dank der Echtzeit-Kollisionskontrolle dann nicht immer Meetings abhalten, um Dinge zu besprechen.  Sondern kann vieles sofort während der Planungsarbeit über das Modell steuern“, ergänzt Markus.

Die beiden Plattformen schließen sich aber nicht gegenseitig aus. In manchen Fällen ist sogar eine parallele Nutzung möglich.

Im Bereich der Elektroplanung haben wir einige Projekte durchgeführt, bei denen die Elektroplanung in AutoCAD erfolgte, die Modellierung und das Routing jedoch in Revit. Das führte zu einem besseren Verständnis der Baukomponenten und zu weniger Problemen bei der Installation vor Ort“, sagt Joona.

Revit MagiCAD für Revit BIM Modell Elvak

Elvak setzt unabhängig von der Plattform auf MagiCAD

MagiCAD wurde bei Elvak für AutoCAD verwendet und wird jetzt auch für Revit eingesetzt. Sowohl Joona als auch Markus sind von den Vorteilen der MagiCAD-Software überzeugt.

Wir nutzen MagiCAD ständig für die SHKL-Planung – ganz egal ob mit AutoCAD oder Revit. Vor allem die Planungsaufgaben und die Dimensionierung wären ohne MagiCAD viel schwieriger“, stellt Markus fest.

Joona fügt hinzu: “Ich persönlich projektiere mit MagiCAD, seit ich mit AutoCAD angefangen habe. Ohne könnte ich nicht mehr arbeiten. Es ist ein Komplettpaket von Werkzeugen für die TGA-Konstruktion.”

Implementierung neuer Software ist immer ein Lernprozess

Das Projekt zur Einführung von Revit bei Elvak war natürlich ein Lernprozess für die TGA-Planenden. Denn bestehende Arbeitsabläufe sind nicht immer auf eine neue Plattform übertragbar.

Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass man genau so planen kann, wie vorher mit AutoCAD.  Man muss den Sprung einfach wagen und anfangen, die Dinge auf eine neue Art zu tun“, gibt Joona zu bedenken.

Während des Implementierungsprojekts haben Joona und Markus ein klares Bild davon entwickelt, was man bei einer Umstellung auf eine neue Konstruktionsplattform beachten sollte:

Man muss genügend Zeit für die Implementierung einplanen. Die beiden Plattformen sind schließlich unterschiedlich. Wenn das Unternehmen oder der Mitarbeiter noch keine Erfahrung mit Revit hat, ist das Erlernen der Software und die Schaffung neuer Grundlagen natürlich mit Aufwand verbunden.  Schulungen erleichtern den Übergang zu einer fachkundigen und effizienten Nutzung“, erinnert sich Joona.

Ich würde auch sagen, dass es wichtig ist, unvoreingenommen an die neue Planungssoftware heranzugehen. Es zahlt sich aus, Dinge ohne Vorurteile auszuprobieren, da man vielleicht neue Möglichkeiten und Innovationen findet, welche die tägliche TGA-Planungsarbeit verbessern“, schließt Markus.

 

 

Elvak ist ein finnisches Wachstumsunternehmen für Gebäudedienstleistungen. Ihre Eckpfeiler sind fundiertes Fachwissen, ein umfassendes Dienstleistungsangebot und ein innovativer Ansatz bei der Entwicklung von Gebäudedienstleistungen.

Elvak CARE

Elvak CARE ist ein umfassender Wartungsservice für die TGA-Systeme in Gebäudeobjekten. CARE-Mitarbeitende sorgen dafür, dass die Immobilien komfortabel, sicher und funktionsfähig bleiben. Sie überwachen, kontrollieren und passen die gebäudetechnischen Systeme so an, dass sie immer optimal funktionieren.

Elvak CARE bringt die Gebäudenutzenden, die Instandhaltung und die Betreiber mit einer einfachen Lösung zusammen. Diese beinhaltet die präventive Wartung, Systemüberwachung, Berichterstattung und die gleichzeitige Verwaltung mehrerer Gebäude.