Sind Sie bereits up-to-date mit der aktuellsten MagiCAD Version und nutzen die neuesten Funktionen?

Stay ahead of the game

Seit mehr als zwei Jahrzehnten investieren wir in die Entwicklung von MagiCAD, um sicherzustellen, dass Sie als Anwenderin oder  Anwender immer über die besten Werkzeuge für die technische Gebäudeplanung verfügen. Jedes Jahr veröffentlichen wir eine neue Version von MagiCAD. Zusätzlich wird diese Version zweimal im Jahr aktualisiert und der Funktionsumfang erweitert. Allein in den letzten drei Jahren haben wir über 300 neue und verbesserte Funktionen von MagiCAD für AutoCAD und Revit herausgebracht.

Lassen Sie sich die neuen und aufregenden Funktionen nicht entgehen

Unsere Software-Entwicklung ist ständig bemüht, neue und verbesserte Funktionen zu implementieren, um dadurch die Arbeit mit MagiCAD noch reibungsloser zu gestalten. Verwenden Sie die neueste Version von MagiCAD, bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand der Branchenanforderungen und Sie profitieren von allen Vorteilen die die Upgrades mit sich bringen. Nachfolgend erfahren Sie mehr über einige der Top-Features und Funktionen, die in den Vorgängerversionen von MagiCAD für AutoCAD und Revit eingeführt wurden.

So bleiben Sie immer up-to-date mit der neuesten MagiCAD Technologie:

  • Upgrades nach Veröffentlichung separat erwerben
  • Einen Maintenance Vertrag mit uns abschliessen und automatischen Zugang auf die immer aktuellste Version erhalten (empfehlenswert)

MagiCAD Maintenance – Der einfachste Weg zur immer aktuellen Version

Mit der MagiCAD-Maintenance erhalten Sie automatisch alle MagiCAD-Updates sofort nach deren Veröffentlichung. Der Maintenance-Vertrag ist die kostengünstigste Möglichkeit, alle MagiCAD-Lizenzen und Software-Versionen innerhalb einer Organisation zu verwalten und zu aktualisieren. Wenn neue Upgrades verfügbar sind, können Sie auswählen, welche Upgrades Sie wann installieren möchten. Gleichzeitig sparen Sie Geld, da die MagiCAD-Maintenance immer weniger kostet, als wenn Sie die gleichen Upgrades einzeln erwerben.

Kontaktieren Sie uns

Enter your inquiry here.
First Name*
Last name*
E-mail*
Phone
Company*
City*
Branche*
Country*
Ja, ich möchte gelegentlich E-Mails über die Produkte und Dienstleistungen erhalten
Alle personenbezogenen Daten werden gemäß den Datenschutzbestimmungen behandelt

Benefits of MagiCAD Maintenance

Sofortiger Zugang zu den neuesten Funktionen. Eine stetige Produktentwicklung stellt sicher, dass Ihre MagiCAD-Software immer auf dem neuesten Stand ist und den neuesten Anforderungen und Bedürfnissen der Branche entspricht. Jedes Jahr veröffentlichen wir eine neue MagiCAD-Version zusammen mit regelmäßigen MagiCAD-Update-Paketen, die verbesserte Funktionen und Arbeitsabläufe beinhalten. Sie können je nach Bedarf sofort oder später updaten.

Sparen Sie Geld und Zeit, die Sie sonst für die Systemadministration aufwenden müssten. Mit MagiCAD Maintenance können Sie sich auf Ihren laufenden Betrieb und Ihre Projekte konzentrieren. Außerdem können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Werkzeuge immer auf dem neuesten Stand sind. Aus diesem Grund erneuern 99% unserer Kunden Jahr für Jahr ihren Maintenance-Vertrag.

Einfache Budgetierung. Vereinfacht Ihre langfristige Budgetplanung, durch Fixierung der Kosten während der Vertragslaufzeit. Die MagiCAD-Maintenance ist der kostengünstigste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Planungswerkzeuge auf dem neuesten Stand der marktführenden Technologie bleiben.

Halten Sie die Kosten niedrig und bleiben Sie auf dem Laufenden. Die Nutzung von MagiCAD-Maintenance ist kostengünstiger als der Kauf separater Upgrades. Der Maintenance-Vertrag kann für ein, zwei oder drei Jahre auf einmal unterzeichnet werden. Bei mehrjährigen Verträgen erhalten Sie zusätzliche Rabatte und sind für einen längeren Zeitraum mit den neuesten Tools und Updates abgedeckt.

MagiCAD für Revit

Eine Auswahl an Feature-Highlights aus den vorherigen Versionen

2021

  • Common
    Batch Manager
    Mit dem neu eingeführten MagiCAD Batch Manager können Sie Kombinationen ausgewählter Funktionen als Stapelprozesse zusammenzufassen. Diese Funktionen werden dann auf Wunsch vor jedem Ausdruck, Abspeichern oder Export automatisch gebündelt ausgeführt. So sind alle gespeicherten Modelle und exportierten Dateien immer auf dem neuesten Stand.
    Im MagiCAD Batch Manager stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Batch Prozesse und reaktive Prozesse. Mit einem Batch Prozess können Sie verfügbare Funktionen zu einem einzelnen Vorgang bündeln sowie eine Liste verschiedener Konfigurationen für unterschiedliche Zwecke erstellen. Jeder der abgespeicherten Stapelverarbeitungsvorgänge kann individuell den Funktionen „Drucken“, „Speichern“, „Speichern als“ oder dem „IFC-Export“ als reaktiver Prozess zugeteilt werden. Dieser Prozess wird dann automatisch ausgeführt, sobald eine der genannten Funktionen ausgeführt wird.
    Automatische Batchprozesse sorgen dafür, dass notwendige Arbeitsschritte garantiert durchgeführt werden. Ausdrucke, gespeicherte Projekte und exportierte Dateien werden immer entsprechend den letzten Änderungen aktualisiert. Eine manuelle Prüfung entfällt. MagiCAD stellt Ihre Daten genauso bereit, wie Sie sie brauchen.
  • Common
    Verbesserungen der Funktion „Platzhalter für Durchbrüche“
    Drei Verbesserungen in der Funktion „Platzhalter für Durchbrüche“ schöpfen deren Möglichkeiten noch stärker aus. Die Handhabung von Durchbrüchen wurde weiter vereinfacht und nun werden auch integrierte Luftauslässe unterstützt.
    Aktualisierung von Durchbruchssymbolen: Im Modell bereits genutzte 2D-Symbole für Durchbrüche können nun einfach und schnell durch andere Symbole ersetzt werden. Nach der Auswahl eines anderen Symbols im Datensatz aktualisiert sich das Modell entsprechend.
    Manuell eingefügte Durchbrüche können auf Wunsch beim Aktualisieren von Durchbrüchen ausgelassen werden: Aktualisieren Sie die Durchbrüche in einem Modell mit der Funktion „Platzhalter für Durchbrüche“, können Sie bereits manuell erstellte Durchbrüche übergehen.
    Durchbrüche für integrierte Luftauslässe: Ab dieser Version von MagiCAD für Revit können Sie Durchbrüche für Lüftungsanlagen erstellen, die hinter der Wand laufen.
  • Piping
    Vereinfachte Installation und Anschluss von Heizkörpern mit Hahnblöcken
    Seit der neuesten Version stehen für die Installation von Heizkörpern auch Heizkörperanschluss-Sets zur Verfügung. Diese beinhalten sämtliche Bauteile, die für einen Heizkörperanschluss benötigt werden. Vorgefertigte Anschluss-Sets vereinfachen die Planung von Heizungsanschlüssen und bieten zudem eine Auswahl von alternativen Anschlüssen an. Die Heizkörperanschluss-Sets werden im Datensatz als neue Produktkategorie bereitgestellt. Wurde ein Anschluss-Set, wie zum Beispiel ein Hahnblock, einem Heizkörper zugeordnet, wird es im Modell automatisch angeschlossen.
  • Piping
    Mischautomaten für Brauchwasseranlagen
    Ab MagiCAD 2021 für Revit UR-2 sind thermostatische Mischventile verfügbar. Diese werden in Brauchwasseranlagen zum Mischen von Kalt- und Warmwasser zur Regulierung der Wassertemperatur eingesetzt – beispielsweise für Duschinstallationen. Mit den thermostatischen Mischventilen ist es nun möglich, ein komplettes Brauchwassernetzwerk vom Boiler bis hin zum letzten Duschkopf zu modellieren. Das Resultat: Akkurate Berechnungen sowie detailliertere Stücklisten.
  • Common, Electrical
    Laufender Index für verschiedene Gruppen
    Innerhalb eines Projektes kann ab sofort dieselbe Formateinstellung für laufende Indizes auf mehrere verschiedene Gruppen angewandt werden. Bisher mussten beispielsweise bei der Nummerierung von Datendosen innerhalb eines Projekts mehrere Formate für die Patchfelder oder Gruppierungen eines einzelnen Verteilers angelegt werden. Jetzt können Sie dasselbe Format für Nummerierungen auf alle Gruppen übertragen, anstatt für jede einzelne Gruppe ein eigenes Format zu erstellen. Das verringert die Anzahl der angewandten Regeln drastisch und erhöht die Effizienz.
  • Schematics
    Parameterwerte einfach übertragen mit dem neuen Werkzeug „Eigenschaften matchen“
    Das neu eingeführte Werkzeug „Eigenschaften matchen” erlaubt es Ihnen, die Parameterwerte eines Symboles ganz unkompliziert auf ein anderes zu übertragen. Die manuelle Eingabe von Parameterwerten eines Symboles ist zeitintensiv sowie fehleranfällig. Mit dem neuen Werkzeug „Eigenschaften matchen“ wählen Sie einfach ein Ausgangs- sowie ein oder mehrere Zielsymbole aus. MagiCAD überträgt dann automatisch die Parameterwerte des Ausgangssymbols in die übereinstimmenden Parameter der Zielsymbole.
    Das Übertragen von Parametern ist vor allem dann hilfreich, wenn Sie einen spezifischen Wert für einen Linienabschnitt oder ein Symbol in einem Netzwerk festgelegt haben und der Wert dann auch an anderen Stellen im Netzwerk hinzugefügt werden soll, z. B. die Systembezeichnung eines Luftkanals für eine Beschriftung.
  • Ventilation
    Multiport-Box-Tool für die Lüftungsplanung
    Der verfügbare Platz für Lüftungssysteme ist oft begrenzt. Benötigen Sie aber mehrere Kanäle, die vom gleichen Ausgangspunkt in verschiedene Richtungen führen, können Sie jetzt die Multiport-Box verwenden, um verschiedene Kanäle anzuschließen.
    Wählen Sie einfach die passende Größe der Box und platzieren Sie diese im Modell. Zeichnen Sie die Kanäle dann an diese heran und aktualisieren Sie die Multiport-Box. Der Anschluss der Kanäle wird so automatisch erzeugt. Die Nutzung des Multiport-Box-Tools vereinfacht die Handhabung von Kanalführungen in begrenzten Räumen. Außerdem wird das Modell realistischer, da später bei der Ausführung aus Platz- und Praktikabilitätsgründen oft tatsächlich Luftkanalverteiler oder Multiport-Formteile installiert werden.
  • Ventilation
    Präzise Kanalzeichnung mit neuer Formteiltypisierung
    Normalerweise können zwei Bögen nur über ein separates Kanalstück miteinander verbunden werden. Durch die neue Typisierung von Kanalformteilen in „männlich“ und „weiblich“ werden zusätzliche Verbindungsstücke überflüssig und neue Planungsmöglichkeiten geschaffen. Die erhöhte Genauigkeit trägt außerdem dazu bei, dass sich das Modell besser für Installationszwecke eignet.
  • Ventilation, Piping, Electrical
    Verbesserte Funktion „Versprung“
    Die Funktion „Versprung” bietet jetzt die Möglichkeit, ausgehend vom Endpunkt des Systems eine neue Höhe einzustellen und horizontal weiterzuzeichnen. Aktivieren Sie einfach die Checkbox „Vertikalen Versatz zum Endpunkt bzw. Seite erzeugen“ und wählen dann die Zielhöhe sowie die horizontale Richtung, in der Sie fortfahren möchten.
    Vorher wurde der Winkel in der Mitte des Systems erstellt. Das führte dazu, dass das Systemelement über den gewünschten Winkelpunkt hinaus gezeichnet werden musste.
  • Electrical
    Berücksichtigung von Isolierung und Installationsart bei elektrischen Berechnungen
    Elektrische Berechnungen unterstützen nun verschiedene Isolierungstypen und Verlegearten von Kabeln. Zur Verfügung stehen die Isolierungstypen XLPE (PE-X), PVC, halogenfrei und Gummi. Die Kabelisolierung kann nun auch über die Funktion „Kabeltypenmanagement” verwaltet werden. Somit können Sie direkt bei der Definition von Kabeltypen die Isolierung auswählen, welche dann für Berechnungen berücksichtig wird.
    Die Installationsmethode der Kabel und entsprechende Installationscodes werden im Datensatz definiert. Ordnet man einem Stromkreis einen Installationscode zu, wird dieser Code automatisch im Berechnungsdialog hinterlegt. Darüber hinaus können jetzt auch die Anzahl der Kabeltrassen und sich berührende Kabel für das aktuelle Kabel vorgegeben werden.
  • Electrical, Schematics
    Konvertierte Symbole skalieren
    Geben Sie einen Skalierungsfaktor vor, mit dem 2D-Symbole für Schema und Installationsplan direkt aus einer Symboldatenbank in das Modell übernommen werden. Die Skalierung erlaubt Ihnen die Anpassung der Symbolgrößen noch bevor die Symbole im Projekt erstellt werden. Über die Schaltfläche „Projekt aktualisieren“ im Produktdatensatz können Sie die Größen der konvertierten Symbole auch jederzeit für das gesamte Projekt aktualisieren.
  • Electrical
    Verbesserte Funktion „Verbindungen zu HKLS”
    Verschiedene Verbesserungen der Funktion „Verbindungen zu HKLS” vereinfachen die Verwaltung von Verbindungspunkten. Es ist nun möglich, neue Verbindungspunkte gleichzeitig mit der Auswahl von Verbindungen zu HKLS-Elementen zu erstellen. Zusätzlich bleiben Kabel und Kennzeichnungen von Verbindungspunkten erhalten, auch wenn der Typ geändert wurde.
    Außerdem können Sie nun problemlos erweiterte Informationen über die jeweiligen Host-Elemente einsehen, inklusive ihrer Exemplar- und Typenparameter. Anstatt die aktive Modellansicht wechseln zu müssen, können Sie in einer separaten Auswahlansicht an diese Elemente heranzoomen. Diese Ergänzungen vereinfachen das Auffinden und Anzeigen der Host-Elemente erheblich.
  • Piping
    Vorkonfigurierte Rohrserien laden
    Die eigene Erstellung von Rohrserien kann eine mühsame und fehleranfällige Aufgabe sein. Die gewählten Formteile müssen sich nicht nur für die digitale Planung eignen – zusätzlich müssen Sie sicherstellen, dass sie bei der Installation auf der Baustelle auch zusammenpassen.
    Um Sie bei diesem Arbeitsschritt zu unterstützen, stellt MagiCAD nun eine Sammlung vorkonfigurierter Rohrserien zur Verfügung. Die Serien enthalten einen Satz vorbereiteter Formteile in kompatiblen Dimensionen. Sie können die Rohrserien in der MagiCAD Cloud auswählen und diese werden mit all ihren Informationen automatisch in den MagiCAD-Datensatz geladen.
  • Piping
    Erstellung und Installation von Abwasserbauteilkombinationen
    Seit der letzten Version können im Datensatz Bauteile für Abwasser, beispielsweise Waschtisch und Siphon, miteinander kombiniert und als Ganzes im Projektmodell platziert werden. Die Bauteile werden in Revit zwar nach wie vor als einzelne Familien behandelt, aber von bestimmten MagiCAD-Werkzeugen als Kombination angesehen, wie z. B. von „Abwasser anbinden“ oder auch „MagiCAD Create“.
    Die Verwendung von Bauteilkombinationen erleichtert die Erstellung von Abwasserverbindungen sowie das Hinzufügen ähnlicher Objekte zum Modell.
    Damit die Abwasserbauteilkombinationen unterstützt werden können, haben wir ebenfalls das Werkzeug „Abwasser anbinden“ überarbeitet und die Anbindelogik um einige Optionen erweitert.
  • Sprinkler Designer
    Anwendung einer Druckkurve für die Einspeisung bei der Sprinklerberechnung
    MagiCAD-Sprinklerberechnungen beinhalten jetzt Druckdiagramme für die Einspeisung. Das Diagramm kann selbst definiert und zur Berechnung des Netzes eingesetzt werden – sogar bevor eine Einspeisung im Modell definiert wurde. Das Diagramm veranschaulicht im Berechnungsbericht die Betriebspunkte aller berechneten Sprinklerwirkflächen. So stellen Sie sicher, dass der erforderliche Druck die Druckkurve an keinem Punkt übersteigt. Mit einem Druckdiagramm kann auch auf zügige Weise eine Pumpe simuliert werden, ohne dass diese ins System eingeplant wird.
  • Common
    Neu eingeführtes Werkzeug „Segment-Anpassung” für schnelle und präzise Netzanpassungen
    Das neue Werkzeug „Segment-Anpassung” ermöglicht Ihnen die millimetergenaue Ausrichtung bestehender Segmente von Rohren, Kanälen und Trassen. Geben Sie einfach einen horiz. Abstand oder einen vert. Versatz ein und wählen Sie die auszurichtenden Elemente aus. Die Funktion unterscheidet horizontal zwischen Mitten- und Kantenabständen sowie vertikal zwischen oben, unten und mittigem Abstand und kann außerdem Dämmung berücksichtigen.
  • Common
    Indexbereiche im Werkzeug „Laufender Index“
    Innerhalb Ihres Modells können Sie ab jetzt Indexbereiche bestimmen und in diesen Bereichen die Systematik des laufenden Index’ an Ihren Bedarf anpassen. Ein Indexbereich besteht aus mehreren Zeilen. Der laufende Index wird entsprechend dieser Zeilen fortgeführt.
    Wenn Sie einen Indexbereich bestimmen, müssen Sie dem laufenden Index einen Startpunkt vorgeben und auswählen, ob der Index von links nach rechts weiterlaufen soll oder ob die Richtung in jeder zweiten Zeile umgekehrt wird. Die Größe des Indexbereiches sowie Anzahl und Höhe der Zeilen sind frei einstellbar.
    Die Indexbereiche unterstützen Sie bei der Anpassung des fortlaufenden Index an Ihren persönlichen Anwendungsbedarf oder an bestimmte Modellentwurfsbereiche. Zudem erleichtern Sie das Auffinden von Objekten anhand von Indexnummern.
  • Common
    Neue Einstellungsmöglichkeiten für Durchbrüche
    Die Funktion „Platzhalter für Durchbrüche” erhielt gleich mehrere neue Einstellungsmöglichkeiten. Auf Basis des Winkels des wanddurchdringenden Segments können Sie nun auswählen, ob ein Durchbruch rechteckig oder rund sein soll.

    Zusätzlich können mit dem Werkzeug unterschiedliche Abstände oberhalb, unterhalb und neben einem rechteckigen Objekt definiert werden. Diese neuen Einstellungen werden auch bei der Arbeit mit serienspezifischen Durchbruchsvorgaben berücksichtig.

  • Common
    Einrichtung und Anwendung von Klassifizierungssystemen
    Die neue Version von MagiCAD bietet neue Funktionen sowie einen Workflow, der die Einrichtung und Verwendung von unterschiedlichen Klassifizierungssystemen ermöglicht. Das unterstützt vor allem die Einbindung länderspezifischer Klassifizierungssysteme, wie zum Beispiel Knostengruppen, in die Projekte. Wurde ein Klassifizierungsstandard dem Datensatz hinzugefügt, können Produkte beim Absetzen in ein Modell dieser Klassifizierung zugeordnet werden. Werden die klassifizierten Produkte später installiert, werden automatisch die Klassifizierungscodes sowie Parameter den Revit Familien hinzugefügt. Bei Änderungen der Klassifizierungsinformationen können die neuen Informationen im Projekt durch Aktualisierung übernommen werden.
  • Common
    Verbesserte Kollisionsprüfung
    Umfassende Verbesserungen des MagiCAD Kollisionsprüfungswerkzeugs erhöhen die Effektivität der Kollisionsprüfung. Sie können nun Objekte in geschlossenen Bearbeitungsbereichen mit in die Prüfung einbeziehen sowie eine Live-Kollisionsprüfung in der 3D-Schnittboxansicht durchführen. Bauteile, die erst nach Einstellung der Kollisionsprüfung in das Projekt übernommen werden, werden automatisch in die zu prüfende Auswahl miteinbezogen. So wird sichergestellt, dass sie nicht übersehen werden. Zusätzlich berücksichtig die Kollisionserkennung nun auch die Dämmung für Fertigungsteile von Autodesk Fabrication.

2020

  • Electrical
    Elektrische Berechnungen basierend auf echten Schaltkreisen
    Elektrische Berechnungen können nun mit realen Lasten für alle Stromkreise in einem Projekt durchgeführt werden. Dies ermöglicht es dem Anwender, Absicherungen in allen Stromkreisen zu überprüfen. Ein Stromkreis kann als Steckdosenlast oder als passive Last definiert werden, was die verwendeten RCD-Werte beeinflusst. Die vorherige Berechnungsfunktion wurde in „Netzberechnung“ umbenannt und kann weiterhin zum Beispiel in frühen Planungsphasen als Berechnungswerkzeug verwendet werden.
    Die neue Version umfasst auch die neue Funktion „Elementdaten aktualisieren“, die für mehr Genauigkeit in elektrischen Berechnungen sorgt. Mit der Funktion können die größten Abzweiglängen aktualisiert, Kabellängen in Schaltkreisen bereitgestellt und andere Elementeigenschaften in Kabelpaketen, Geräten und Kabeln aktualisiert werden. Die größten Abzweiglängen in einem System werden entlang der gezeichneten Kabelverlegung berechnet. Wenn nur einige oder gar keine Kabel für ein System gezeichnet wurden, werden stattdessen die orthogonalen Längen zwischen den Geräten verwendet. Die Längen von Versorgungskabeln sind ebenfalls in den größten Abzweiglängen enthalten und können ohne Anschlüsse des Kabelpakets berechnet werden. Definieren Sie dazu einfach die ausgewählten offenen Kabelenden als Versorgungskabel. Die Versorgungskabellängen werden dann anhand der orthogonalen Längen von den angeschlossenen Geräten zu den einspeisenden Verteilern berechnet. Die Versorgungskabelanschlüsse können bei Bedarf weiterhin für die genauere Berechnung der Versorgungskabellängen verwendet werden.
  • Ventilation, Piping, Electrical
    Neue Detaillierungsoptionen im Rohrleitungstool
    Dank der neuen Funktionen im Rohrleitungstool lassen sich jetzt detaillierte Platzierungen und Versprünge von Kanälen, Rohren, Kabeltrassen und Leerrohren direkt bei der Modellierung definieren. Mit den neuen Einstellungen erzielen Sie eine wesentlich höhere Genauigkeit bei der Rohr- oder Kanalmodellierung und vermeiden damit spätere Korrekturen und Nachbearbeitung.
    Sie können entweder einen (X oder Y) oder zwei (X und Y) Referenzpunkte für die Versprünge am Startpunkt (X,Y) definieren. Die Abstände können dann entweder als Achsabstand oder von Kante zu Kante definiert werden. In Kombination mit der vertikalen Ausrichtung bieten die neuen Funktionen eine vollständig neue Ebene der Modellierungsgenauigkeit.
  • Common
    Upgrade des Tools „Platzhalter für Durchbrüche“ mit zahlreichen neuen Funktionen und Unterstützung für Autodesk Fabrication
    Die Logik und die Algorithmen im „Platzhalter für Durchbrüche“-Tool wurden nahezu vollständig überarbeitet. Die neue Arbeitsweise bietet eine verbesserte Unterstützung von Formteilen und Rohr-/ Kanalzubehör, führt Platzhalter basierend auf echter Bauteilgeometrie ein und ermöglicht Platzhalter in zahlreichen neuen Typen von Architektur – und Tragwerksbauteilen.
    Das aktualisierte Tool unterstützt zudem nun Rohr-, Kanal- und Trassentypen aus „Autodesk-Fabrication“. Darüber hinaus wurde der Umgang von Platzhaltern mit Formteilen und Rohr-/Kanaleinbauteilen verbessert, welche innerhalb oder teilweise innerhalb von Wänden liegen oder eine Wand nicht vollständig durchdringen. Außerdem werden nun auch Vorhangfassaden unterstützt.
  • Common
    Toleranzen in der Kollisionsprüfung und verbesserte Aktualisierung der Kollisionsberichte
    Mit der neuen Version können Benutzer eine Toleranz für Bauteilkollisionen definieren. Liegt die Kollisionsüberlappung unter dem festgelegten Grenzwert, wird die Kollision nicht registriert. Durch das Festlegen von Toleranzen können Benutzer Kollisionen überspringen, falls die Überlappung so gering ist, dass die Kollision einfach vor Ort auf der Baustelle gelöst werden kann.
    Wenn Sie die im Kollisionsbericht aufgeführten Kollisionen behoben haben, können Sie nun den Bericht mithilfe der Funktion „Kollisionen aktualisieren“ aktualisieren. Damit wird der Status der behobenen Probleme auf „behoben“ gesetzt. Außerdem können Sie alle behobenen Kollisionen ausblenden, um eine bessere Übersicht der verbleibenden Probleme zu erhalten.
  • Electrical
    Automatische Erstellung von Elektro-Verteilerschemata
    Mit der neuen Funktion „Verteilerschema Elektro“ in MagiCAD Schematics können Sie automatisch Einliniendiagramme oder auch Energieverteilungsschemata von ausgewählten elektrischen Netzen erstellen und diese dann mit den entsprechenden Verteilern im Modell verknüpfen. Außerdem werden die Kabel im Verteilerschema Elektro mit den Stromkreisen im Modell verknüpft. Sie können festlegen, welche Symbole und Linienarten Sie verwenden möchten und die Abstände zwischen den Verteilern festlegen. Darüber hinaus können Sie auf einfache Weise dafür sorgen, dass Ihr Verteilerschema für die Netzwerke immer auf dem aktuellsten Stand gehalten wird; ordnen Sie einfach Parameter zu und synchronisieren Sie diese, um automatisch alle Änderungen in die Schemazeichnung zu übernehmen.
  • Electrical
    Installation von Gerätedosen für Elektroanlagen
    Gerätedosen können nun zusammen mit elektrischen Produkten installiert werden. Gerätedosen können an Lehrrohre angeschlossen, zu Stücklisten hinzugefügt und auch in eine IFC-Datei exportiert werden. Der Gerätedosentyp kann problemlos mit der neuen Funktion „Gerätedosen verwalten“ geändert werden. Durch die Gerätedosen kann das modellierte Lehrrohrsystem beispielsweise zur Vorfertigung von Betonelementen und zur Erstellung genauerer Stücklisten verwendet werden.
  • Electrical
    Verwendung von Kabeltypdaten für elektrische Berechnungen
    Kabeldaten aus der Kabeltypenverwaltung können nun für die Berechnung von Elektrosystemen verwendet werden. Jetzt können Sie definieren, welche Kabeleigenschaften für die Berechnungen in der Kabeltypenverwaltung verwendet werden sollen. In den elektrischen Berechnungen wird dann automatisch vorgeschlagen, die Kabeltypdaten zu verwenden, wenn eine Berechnung nach dem Erstellen eines Stromkreises zum ersten Mal geöffnet wird. Außerdem schlägt die Funktion bei einer Änderung des Kabeltyps eines Stromkreises im Fenster „Elektrische Berechnungen“ automatisch Kabeldaten für den neuen Kabeltyp vor. So können Sie auf einfache Weise sicherstellen, dass die Berechnungen immer mit den richtigen Kabeldaten durchgeführt werden.
    Der Dialog „Elektrische Berechnungen“ verfügt jetzt auch über eine neue Validierungsfunktion, mit der Sie überprüfen können, ob die Kabellänge für alle Stromkreise festgelegt ist und ob die Leistung für diejenigen Stromkreise definiert wurde, für die dies vorgeschrieben ist. Außerdem können Sie mit dieser Funktion die Kabeleigenschaften für alle Stromkreise überprüfen und sie an die verwendeten Kabeltypen anpassen.
  • Electrical
    Definition von Biegeradien für Kreuzungen
    Bei der Erstellung von Kreuzungen mit dem MagiCAD-Kreuzungstool können Sie jetzt einen Biegeradius für modifizierte Kabeltrassen und -kanäle sowie Leerohre festlegen. Das ermöglicht eine noch genauere 3D-Modellierung. Die Biegeradien können für horizontale und vertikale Biegungen verwendet werden, wenn die Formteiltypen sie entsprechend aufnehmen können.
  • Alle
    Verwendung mehrerer gemeinsam genutzter Parameterdateien
    In MagiCAD 2021 können mehrere gemeinsam genutzte Parameterdateien verwendet werden. Das gleichzeitige Auswählen, Verbinden und Verwenden mehrerer gemeinsam genutzter Parameterdateien sorgt für eine bemerkenswerte Zeitersparnis ,verbessert die Arbeitsabläufe und ermöglicht eine effizientere Parameterverwaltung in allen Projekten . Nach der Zuordnung der benötigten Parameterdateien zum Datensatz sind alle Parameter sofort in MagiCAD verfügbar.
  • Alle, Schematics
    Parameterhandhabung in MC Schematics
    In MagiCAD 2021 wurde die Aktualisierung von Parameterwerten in verschiedenen Funktionen optimiert. Sie können jetzt entscheiden, ob Werte von Exemplarparametern aktualisiert werden sollen, wenn Parameterwerte aus einem Datensatz in ein Revit-Projekt geladen werden. So können bereits definierte Parameterwerte nicht versehentlich überschrieben werden. Das Parameteraktualisierungstool beinhaltet auch einen besser strukturierten Dialog mit allen (nach Gewerken getrennten) Parametern und eine neue Funktion für die Aktualisierung der Durchflusswerte für Trinkwasseranlagen.
    Darüber hinaus bietet MagiCAD Schematics jetzt auch ähnliche Funktionen zur Parameterhandhabung wie andere MagiCAD-Module. Das Parameteraktualisierungstool verfügt über eine eigene Schematics-Registerkarte, mit der Typparameterwerte mit einem Datensatz synchronisiert werden können. Sie können auch Parameter zu mehreren Symbolen gleichzeitig hinzufügen und festlegen, ob Exemplarparameter auf Standardwerte zurückgesetzt werden sollen.
  • Piping, Calculations
    Planung von Gasnetzen mit integrierter Berechnung
    Das Modul „MC Piping“ beinhaltet jetzt neue Bauteile und Familien speziell für Gasnetze, wie z. B. Gasventile, Gashähne und Gaszähler, mit denen gasbetriebene Heizungsanlagen geplant werden können. Weiterhin können die auswählbaren Heiz- und Kälteanlagen nun mit Gasanschlüssen versehen werden. Zusammen ermöglichen die neu hinzugefügten Funktionen eine umfassende Planung von Gasanlagen.
    Die neue Version beinhaltet auch eine neue Berechnungsfunktion für Gasvolumina und Gasdruck. Damit können Gasflüsse, Druckniveaus und die erforderlichen Systemteilgrößen in Gasnetzen berechnet werden. Die Berechnungsrichtlinien, wie z. B. Druckverluste in Armaturen und Grenzwerte für Druckniveaus, richten sich nach dem britischen CIBSE-Standard. Sie können Sollleistung und Solldruck für Gasauslässe, einen Gastyp und das Druckniveau an der Gaseinspeisung definieren. Die Gasberechnung dimensioniert dann das Gasnetz auf der Grundlage Ihrer Werte, um die erforderlichen Druckniveaus an den Gasauslässen sicherzustellen. Die Funktion umfasst auch eine Einstellungsoption für die Gleichzeitigkeit zur Steuerung der Durchflussmengen.
    Die Gasberechnungsberichte bieten die gleichen Funktionen wie bei den sonstigen Rohrnetzberechnungen. Sie können die angezeigten Spalten auswählen, die Größen ausgewählter Rohrleitungen sperren, die Berechnungsergebnisse aktualisieren usw. Dimensionierungsergebnisse und Berechnungsdaten können wie bei anderen Rohrleitungsberechnungen in das Modell aktualisiert werden.
  • Piping
    Intelligente Konfiguration und Installation von Heizkörpern anhand von Raumdaten
    Das neue Heizkörperplatzierungstool vereinfacht die Konfiguration und Platzierung von Heizkörpern mit optimaler Dimensionierung und Positionierung. Das Tool schlägt anhand von Raumdaten geeignete Heizkörpergrößen vor und findet optimale Heizkörperpositionen. Wenn Sie mit der Planung zufrieden sind, können Sie die Heizkörper einfach automatisch installieren. So sparen Sie bei Konfiguration und Installation eine Menge Zeit.
    Das Heizkörperplatzierungstool ermittelt auf Basis der Raumdaten die benötigte Heizleistung und überprüft die Anzahl der Fenster sowie deren Brüstungshöhe und -breite. Auf Grundlage der gesammelten Daten sowie der Systemtemperaturen und der technischen Daten der ausgewählten Heizkörpertypen schlägt das Tool die optimale Heizkörpergröße für jedes Fenster im Raum vor. Sie können die Heizkörper anpassen und die Berechnungseinstellungen ändern, bevor sie die Planung akzeptieren und die Heizkörper platzieren.
  • Piping
    Verbessertes Abwasseranbindetool
    Das verbesserte Abwasseranbindetool ermöglicht eine vielfach schnellere Modellierung von komplexen Entwässerungssystemen sowie wesentlich mehr Flexibilität und Genauigkeit. Sie können jetzt Abzweig- und Bogenwinkel vordefinieren. Das beschleunigt die Planung exakter Routing-Lösungen erheblich. Sie können auch eine Verbindung von einem Rohr oder einer Anlage zu einem Formteil herstellen, indem Sie den Formteilwinkel als Grundlage für die Routenberechnung verwenden. So werden bisher nicht realisierbare alternative Routenführungen möglich.
    Der Anschluss an Steigrohre wurde durch eine neue Option in der Symbolleiste erleichtert, mit der Sie wählen können, ob der Anschluss an das vertikale Rohr mit einem Bogen zum offenen Rohrende oder als Abzweiganschluss mit definierbarem Abzweigwinkel erfolgen soll. Weitere neue Funktionen des Abwasseranbindetools umfassen die Steuerungsmöglichkeiten für Neigung, automatische Rotation und Höhenversatz.
  • Piping
    Intelligente Installation von Schächten, Abscheidern und Abläufen
    Mit der neuen intelligenten Platzierungsfunktion wird die Installation von Schächten, Abscheidern und Abläufen erheblich vereinfacht. Dank des intelligenten Installationstools wird der Schachtboden automatisch an die Unterkante des ausgewählten Rohrs angepasst. Die Schachtoberkante wird dem Gelände oder der Oberfläche angepasst und MagiCAD berechnet automatisch die erforderliche Kragenlänge oder die Höhe des Schachts. Nach der Installation des Schachts können Sie ausgehend von den anderen Schachtanschlüssen spielend leicht Verbindungen zu anderen Rohren herstellen.
  • Common
    Optimierte Leistungsfähigkeit für den Planungsanspruch von Heute
    Heutzutage arbeiten TGA-Planerinnen und -Planer mit immer größeren und komplexen BIM-Modellen. Auch die eingesetzten Softwareprogramme müssen diesen steigenden Anforderungen gerecht werden. Genau deshalb haben wir viel Zeit in die Überprüfung bereits bestehender Werkzeuge und Funktionen von MagiCAD investiert. Unser Ziel: Noch mehr Geschwindigkeit und eine höhere Leistungsfähigkeit. Die nun im ersten Updaterelease von MagiCAD 2021 integrierten Ergebnisse sind beeindruckend. Arbeitsvorgänge, die in großen Projektmodellen früher 10 bis 40 Sekunden oder länger beanspruchten, werden nun in nur 1-3 Sekunden ausgeführt. Auch die Bearbeitungszeit vieler umfangreicher Änderungen, die teilweise mehrere Minuten dauerten, wurde um 50% oder mehr verkürzt. MagiCAD 2021 UR-1 bietet die einfachste und schnellste Lösung zur Verbesserung der Gesamtleistung und Arbeitsgeschwindigkeit von digitalen Projekten.
  • Common
    Verknüpfung von Revit-Projektdateien mit einer zentralen Projektdatei und Datensatzdatei auf BIM 360
    Seit MagiCAD 2020 wird die Planungslösung Autodesk BIM 360 unterstützt. Das erlaubt Planerinnen und Planern, MagiCAD-Datensätze als interne Datensatzdateien in Revit-Projekte zu integrieren und zu nutzen. In der neuen Version 2021 wurde diese Unterstützung ausgebaut: Mehrere Revit-Projektdateien können mit einer zentralen Projektdatei verknüpft werden und verfügen damit über eine gemeinsame integrierte Datensatzdatei. Das stellt sicher, dass alle Projektbeteiligten auf dieselben Familiendefinitionen, Einstellungen sowie Vorgaben zugreifen und diese anwenden. Die Möglichkeit, Revit-Dateien zu verknüpfen, vereinfacht die kombinierte Anwendung von MagiCAD mit Autodesk BIM 360, wenn beispielsweise ein großes Revit-Projekt aus Gründen der Leistungsfähigkeit in mehrere Modelle unterteilt wird.
  • Schematics
    Symbolgruppen in schematischen Zeichnungen
    Schematische Zeichnungen enthalten oft Symbole und Symbolanordnungen, die wiederholt innerhalb einer Zeichnung verwendet und generell immer wieder benötigt werden. Jetzt können Sie diese Elemente und Anordnungen als Gruppen definieren und direkt als Symbolgruppen im Datensatz speichern. Damit bleiben die selbsterstellten Symbolgruppen – einschließlich aller Symbole, Anschlüsse und Informationen – auch zukünftig per Drag&Drop verfügbar: einfach in die schematische Zeichnung ziehen, absetzen und bei Bedarf anpassen.
    Mit den Symbolgruppen können Anwenderinnen und Anwender eine wiederverwendbare Auswahl an gängigen schematischen Elementen zusammenstellen, die sie sonst jedes Mal manuell neu zeichnen müssten. Die Verwendung von Symbolgruppen trägt somit erheblich zur Produktivitätssteigerung bei Routinearbeiten sowie zur Qualität und Einheitlichkeit von Schemazeichnungen bei.
  • Schematics
    Schemasymbole in einem Projekt aktualisieren und Symbollegenden erstellen
    Die Anpassung schematischer Symbole innerhalb des Datensatzes eines Projektes ist jetzt mit der neuen Funktion „Projekt aktualisieren“ möglich. Wählen Sie einfach ein neues Symbol aus der Datenbank aus und klicken auf die Schaltfläche „Projekt aktualisieren“. Das Symbol wird dann in allen bereits bestehenden Familien des Projektes ersetzt. Eine Bearbeitung mit dem Revit-Familieneditor ist nicht notwendig.
    Zusätzlich wurde das Legendenwerkzeug um die Unterstützung schematischer Symbole erweitert. Per Mausklick erzeugen Sie automatisch eine vollständige Liste der im Projekt verwendeten Symbole und verschaffen sich schnell einen Überblick. Vorlagen von Legenden können so konfiguriert werden, dass sie ausgewählte Symbolparameter enthalten. Damit können Sie der Liste nützliche Informationen wie Symbolbeschreibungen und Codes hinzufügen.
  • Calculations, Piping
    Gleichzeitigkeitsbetrachtung in Heiz- und Kältesystemen
    Mithilfe des Gleichzeitigkeitsfaktors ermittelt man den tatsächlichen Durchfluss eines Heiz- oder Kältesystems im Betrieb. Rohr- und Pumpengrößen können so an die realen Leistungsanforderungen angepasst werden, um Materialkosten zu senken und Energieeinsparungen zu erzielen. Gleichzeitigkeitsfaktoren beeinflussen die Rohrgrößen bei der Dimensionierung sowie den Druckverlust bei der Rohrnetzberechnung und dem hydraulischen Abgleich.
    Sowohl für Vor- als auch Rücklaufleitungen muss derselbe Gleichzeitigkeitsfaktor angewandt werden. Der Durchfluss wird in Netzen mit unterschiedlichen Längen im Vor- und Rücklauf, wie z. B. bei Um- und Rücklaufsystemen, nicht unterstützt.
  • Ventilation, Piping, Electrical
    LOD (Level of Detail) Auswahlfunktion
    Verschiedene Phasen eines BIM-Projektes erfordern jeweils ein unterschiedliches Maß an geometrischen Details. In der frühen Entwurfsphase sind normalerweise keine detaillierten Visualisierungen notwendig. Symbole oder Formen reichen aus, um bei optimaler Entwurfsausführung den ungefähren Platzbedarf zu vermitteln. Je weiter der Planungsprozess fortschreitet, desto genauer wird auch die Produktgeometrie modelliert, um eine möglichst realgetreue Ansicht von Räumen und Objektbeziehungen wiederzugeben.Die Familienkonvertierung und Erstellung unserer BIM-Objekte haben wir bereits in MagiCAD 2020 verbessert, damit LOD-Anpassungen unterstützt werden. In der neuen Version 2021 UR1 stellen wir eine LOD-Auswahlfunktion vor, die eine schnelle und einfache Anpassung auf das erforderte LOD-Level ermöglicht.

    MagiCAD beinhaltet die folgenden LOD-Level:

    1. MC LOD 100 – Symbole der MagiCAD Symbolbibliothek. Sie dienen nur der grafischen Ansicht.
    2. MC LOD 200 – Extrusionskörper geben die ungefähre Produktgeometrie an. Sie finden in frühen Entwurfsphasen sowie zur Leistungsoptimierung bei komplexen Planungen Anwendung.
    3. MC LOD 300 – Detaillierte Produktgeometrie. Wird dann verwendet, wenn die Produktabmessungen auch für die weitere Planungskoordination, Kommunikation und andere Entscheidungen wichtig sind.
    4. MC LOD 350 – Hochdetaillierte und realgetreue Produktgeometrie für Detailkonstruktionen oder Visualisierungsanforderungen. Kommt dann zum Einsatz, wenn ein hohes Maß an Genauigkeit für die Darstellung von Details erforderlich ist, die Einfluss auf die Konstruktion, Installation oder die Absprache mit anderen Projektbeteiligten haben.
  • Ventilation
    Bauteilnummerierung für Lüftungssysteme
    Die Bauteilnummerierung erstellt automatisch für jedes verwendete Objekt eines Lüftungsmodells eine eigene Identifikationsnummer (ID). Das Nummerierungsformat kann dabei individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Sie können entweder die gleiche Nummer für ein identisches Produkt verwenden, jedes einzelne Objekt mit einer spezifischen Nummer versehen, gleiche Nummernserien für alle Systeme vergeben oder verschiedene Nummern für einzelne Systeme verteilen. Die Objektnummern können ebenso in allen Beschriftungen, Listen und Exporten angegeben werden.

    Die Objektnummerierung verhilft somit zu einer besseren Systemübersicht sowie einem effizienterem Objektmanagement. Sie stellt eine nahtlose Verbindung zwischen dem Modell und sämtlichen Bauteillisten her, die für die externe Kommunikation generiert werden, wie z.B. den Stücklisten. Sie unterstützt auch bei der Installation im Gebäude, bei der den detaillierten Plänen genau entnommen werden kann, wann welche Bauteile wo installiert werden müssen.

  • Electrical
    Optimierte Kabeltypenauswahl
    Neu eingeführt wurde die Auswahlmöglichkeit der für ein spezifisches Projekt verfügbaren Kabeltypen. Deaktivieren Sie im „Kabeltypen Management“ in der Rubrik „in Benutzung“ das Kontrollkästchen, steht der jeweilige Kabeltyp in diesem Projekt nicht mehr für das die Kabelfunktion, die Stromkreiseigenschaften sowie für die elektrischen Berechnungen zur Verfügung. Beachten Sie: Deaktivieren Sie einen bereits an anderer Stelle im Projekt angewandten Kabeltypen, bleiben diese schon eingezeichneten Kabel unverändert bestehen.Für einzelne Kabelinstanzen wurde ein neuer Parameter hinzugefügt. Mit diesem können Sie auswählen, ob Sie den Stromkreis-Kabeltypen anwenden wollen. Ist diese Option aktiviert, ist es mit der Funktion „Parameter aktualisieren“ möglich, den Kabeltypen des Stromkreises automatisch auf alle im Projekt vorhandenen Kabel zu übertragen.
  • Electrical
    Neuerungen bei der Kabelplanung
    In der Symbolleiste des Werkzeugs „Kabel“ finden Sie nun die neue Funktion „Anschlussdose hinzufügen“. Damit können diese schon während dem Zeichnen von Kabeln in das Modell eingeplant werden. Fügen Sie eine Anschlussdose hinzu, stellt die Funktion ausschließliche anwendbare Produkte zur Selektion bereit. Die ausgewählte Anschlussdose wird automatisch dem Stromkreis des gerade gezeichneten Kabels zugewiesen. Die Dose kann frei platziert werden und die Kabel passen sich entsprechend an. Für die Planerin oder den Planer bedeutet das Hinzufügen von Anschlussdosen während dem Zeichnen von Kabeln eine größere Flexibilität, da nicht mehr zwischen verschiedenen Funktionen hin und her gewechselt werden muss.Zusätzlich können Sie Versorgungskabel ganz einfach zeichnen und beschriften, auch wenn sie nicht an ein Kabelpaket angeschlossen sind. Nachdem Sie ein Kabel gezeichnet haben, können Sie es als Zuleitung kennzeichnen und mithilfe einer neuen Funktion in der Symbolleiste beschriften. Die Kabeleigenschaften werden zwischen Stromkreis und Kabel in ähnlicher Weise wie bei einem Anschluss an ein Kabelpaket aneinander angepasst.
  • Common
    Brandschutzklassifizierung und weitere Informationen für Durchbrüche sowie Verbesserungen in der Durchbruchsplanung
    Die Funktion „Platzhalter für Durchbrüche“ überträgt seit dem Update folgende Gewerkeübergreifende Zusatzinformationen in die Durchbruchsplatzhalterfamilien: Platzhaltereigenschaften, Durchbruchsplatzhalter, Brandschutzklassifizierung des Durchbruchs und Eigentum. Das Zusatzmodul „Durchbruchsmanager“ kopiert diese Parameter und überträgt sie auf die entsprechenden Durchbrüche und Öffnungen. Diese neuen Angaben geben Aufschluss darüber, warum ein Platzhalter für welches TGA-Objekt erstellt wurde, an welcher Stelle der Konstruktion er eingeplant wurde, die wahrscheinliche Brandschutzklassifizierung und welchem Gewerk der Platzhalter zugehörig ist. Insgesamt unterstützen die zusätzlichen Informationen eine genaue sowie eine effektive gewerkeübergreifende Durchbruchsplanung.Weitere Verbesserungen der Funktion „Platzhalter für Durchbrüche“ betreffen die Berechnung der Durchbruchsabmessungen. Eine vorhandene Dämmung kann berücksichtigt werden und bei Bedarf kann eine zusätzliche Länge des Platzhalters festgelegt werden.
  • Piping calculations
    Druckverlustberechnung bei Rohren gemäß Norm- und Materialauswahl
    Material und Berechnungsnorm können seit der neuen Version für jede Rohrserie separat definiert werden. Die Liste der verfügbaren Materialien variiert dabei je nach ausgewählter Berechnungsnorm. Verschiedene Berechnungsnormen und Materialien haben unterschiedliche Zeta-Werte (Widerstandsfaktoren), weshalb die Anwendung des korrekten Zeta-Werts zu einer genaueren Druckverlustberechnung in den Rohrformteilen führt.Weiterhin wurden zwei neue Normen zur Berechnung des Druckverlusts von Rohrleitungen in die Auswahl aufgenommen: Die deutsche DIN 1988-300 sowie die italienische UNI-Norm.

2019

  • Common
    Unterstützung für Autodesk BIM 360 Design
    MagiCAD 2020 ist voll kompatibel mit Autodesk BIM 360 Design. Die Kompatibilität ermöglicht die automatische Synchronisation von MagiCAD-Datensätzen in einem Revit-Projekt mit Revit-Standardfunktionalitäten. Ein Datensatz kann als externe Datei (wie bisher) oder als interne Datensatzdatei verwendet werden, die in die Revit-Projektdatei eingebettet ist. Wenn der MagiCAD-Datensatz als interne Datei verwendet wird, synchronisiert Revit automatisch alle Änderungen, so dass die Datei für alle Projektbeteiligten immer aktuell bleibt.
  • Schematics
    Einfache Bearbeitung von Schemata mit dem “Verschieben und Dehnen” Tool
    Die neue Version von MagiCAD bringt ein erweitertes “Verschieben und Dehnen” -Tool zum Ändern von Schemen mit sich. Beim Verschieben einer Linie folgen alle zugehörigen Symbole und verbundene Linien werden gedehnt. Das bedeutet, dass die Verbindungen bei einer Änderung der Schemazeichnung automatisch intakt bleiben.
    Zusätzlich wurde ein neues Werkzeug hinzugefügt, um Situationen, in denen entweder ein Symbol oder ein Produkt aus einem verknüpften Paar entfernt wird, besser prüfen zu können. Wenn ein Symbol aus dem Schema, oder ein Produkt aus dem Modell entfernt wird, können Sie festlegen, ob Sie auch das jeweils verknüpfte Objekt entfernen oder die Verknüpfung zurücksetzen und das verknüpfte Objekt intakt halten möchten. Dies hilft, defekte Verknüpfungen zu begrenzen und die Konsistenz von schematischen Zeichnungen und Modellen zu gewährleisten.
  • Common
    Integrierbar mit Heiz- und Kühllastberechnungstools
    MagiCAD ermöglicht nun die Verknüpfung zu externen Tools zur Berechnung des Heiz- und Kühllastbedarfs.  Sie können eine IFC-Exportdatei des gesamten Revit-Modells vorbereiten, Heiz- und Kühllastberechnungen in einer externen Anwendung durchführen und dann die Berechnungsergebnisse zurück nach Revit importieren. Die Integrationsfunktionen wurden in Zusammenarbeit mit EQUA Simulation AB für das IDA ICE-Tool IDA entwickelt.. Watch Video ›
  • Ventilation & Piping
    Kopieren und verschieben von ganzen Abzweigen und Strängen in der Lüftungs- und Rohrleitungsplanung
    Nutzer können nun ganze Lüftungs- und Rohrleitungsabzweige kopieren und verschieben. Die Zweige können gedreht und gespiegelt gedreht werden, bevor sie sich mit einem bestehenden Netzwerk verbinden. Die Möglichkeit, ganze Stränge zu bearbeiten, verbessert die Produktivität und Qualität der Modellierung erheblich. Wenn Sie einen Zweig auswählen, wird ein kleiner Richtungspfeil angezeigt und die ausgewählten Objekte werden hervorgehoben. Es ist möglich, mehrere Zweige gleichzeitig auszuwählen und zu kopieren. Sie können Zweige entweder manuell verbinden oder ihre Position definieren, indem Sie einen genauen Abstand zu einem bestimmten Punkt eingeben.
  • Ventilation & Piping and Electrical
    Ändern von Höhenversätzen mit dem Smart Move Tool
    Mit dem neuen Smart Move Tool können Anwender die Höhenversätze für ausgewählte Teile eines Netzwerks einfach ändern. Sie können bestehende Objekte basierend auf dem Versatz anderer Objekte auf eine neue Höhe verschieben oder den neuen Höhenversatz manuell eingeben. Das Ändern von Versätzen für bestehende Netzwerksegmente verbessert die Produktivität der Modellierung, da Nutzer Segmente bei Höhenänderungen nicht mehr löschen und neu zeichnen müssen. Smart Move bietet fertige Versatz-Vorschläge für notwendige Änderungen und die Auswahl kann vor der Anwendung in einer Vorschau angezeigt werden.
  • Piping
    Mischaggregate in der Rohrleitungsplanung verwenden
    Die MagiCAD-Produktbibliothek umfasst nun auch Mischaggregate für hydraulische Systeme. Das bedeutet, dass Sie auch Mischaggregate zu Revit-Projekten hinzufügen können. Sie können sowohl primäre als auch sekundäre Netzteile an Mischaggregate mit unterschiedlichen Temperaturniveaus anschließen, die für die Systeme auf jeder Seite der Mischaggregate definiert sind. MagiCAD berechnet sowohl den erforderlichen Durchfluss auf der Primärseite der Mischeinheit automatisch, basierend auf dem Leistungsbedarf des Sekundärnetzes. Die Temperaturdifferenz, de zur Berechnung des Durchflusses herangezogen wird, berücksichtigt auch Mischen von Flüssigkeiten innerhalb der Mischaggregate. Zusätzlich sorgt der Netzausgleich für einen ausreichenden Druckabfall für jedes Mischaggregat, um den zuverlässigen Betrieb des Steuerventils im Inneren der Mischaggregats zu gewährleisten.
  • Piping
    Berechnung der Wärmeverluste für Heizungsanlagen
    Es ist nun möglich, die Wärmeverluste und Flüssigkeitstemperaturen von Versorgungsleitungen zu berechnen. Diese Berechnungen ermöglichen es den Anwendern, zu überprüfen, ob in der Heizkörperdimensionierung die richtige Temperaturdifferenz verwendet wird und den Bedarf an Isolierungen zu ermitteln. Sie können entweder eine allgemeine Umgebungstemperatur oder die Temperaturen der Räume, in denen sich die Rohre befinden, verwenden.
  • Electrical
    Verbindungspunkte zwischen Elektro- und HKLS-Systemen
    Verbindungspunkte ermöglichen es Elektroplanern, mit HKLS-Planern im Hinblick auf den Leistungsbedarf und die elektrischen Anschlusserfordernisse ihrer Geräte zusammenzuarbeiten. Benutzer können nun nach HKLS-Objekten suchen, die elektrische Anschlüsse aufweisen und ihre eigenen Verbindungspunkte an den entsprechenden Stellen anlegen. Die Verbindungspunkte werden dann in elektrischen Systemen als elektrische Objekte behandelt. Die Punkte können Objekt-IDs und elektrische Daten von den HKLS Objekten kopieren und aktualisieren. Elektroplaner können benachrichtigt werden, wenn ein Objekt bewegt oder entfernt wurde, und ihr System entsprechend bearbeiten.
  • Common
    Aktualisierung der Durchbruchsplatzhalter, um Änderungen des Modells oder der damit verbundenen Elemente zu berücksichtigen
    Platzhalter können nun bei Modelländerungen, die sich auf die Platzhaltereigenschaften auswirken, aktualisiert werden, was den Planungsablauf erheblich erleichtert. Bisher musste, wenn zugehörige Objekte verschoben, geändert oder gelöscht wurden, der Platzhalter selbst gelöscht und neu erstellt werden, um die Änderungen zu berücksichtigen. Bei der automatischen Platzierung von Platzhaltern ermöglicht die neue Funktionalität den Benutzern, Änderungen in der Vorschau anzuzeigen und Platzhalter zu löschen oder zu aktualisieren.
    Die Aktualisierung der Platzhalter – anstatt sie zu löschen und neu zu erstellen – behält auch die Verbindungen zwischen Platzhaltern und Durchbrüchen im Architektur-/ Tragwerksmodell bei. Dies hilft, den Workflow zwischen den verschiedenen Gewerken bei der Koordination von Platzhaltern und Durchbrüchen aufrechtzuerhalten.
  • 2019 UR-2 | Common
    Aktualisieren Sie vorhandene 2D-Symbole und weisen Sie 2D-Symbole den Revit-Familien von Drittanbietern zu<
    Sie können nun das 2D-Symbol eines Produkts ersetzen, das bereits in einem Projekt verwendet wird. Öffnen Sie einfach den Datensatz, wählen Sie ein neues Symbol für das installierte Produkt und klicken Sie auf die in der ”Eigenschaften” Schaltfläche auf den Knopf ”Im Projekt aktualisieren”. Sie können 2D-Symbole auch den Revit-Produktfamilien von Drittanbietern zuordnen.
  • 2019 UR-2 | Ventilation & Piping, Electrical
    Neues 3D-Routing-Werkzeug für Ventilation, Piping und Electrical
    Die Modellierung in 3D wurde mit dem neuen 3D-Routing-Tool vereinfacht und beschleunigt. Es bietet eine Vielzahl von schnellen, hilfreichen und effektiven Funktionen für das Modellieren in einer 3D-Ansicht. Zahlreiche Tastenkombinationen und visuelle Hilfsmittel tragen ebenfalls dazu bei, die Produktivität der 3D-Modellierung zu verbessern.
  • 2019 UR-2 | Ventilation &  Electrical
    Flexiblere Installationsmöglichkeiten für TGA-Komponenten
    Es ist nun möglich, Leuchten, Luftauslässe und andere TGA-Komponenten entsprechend dem Deckenraster eines Architekturmodells zu installieren. Sie können entweder einzelne Komponenten oder eine ganze Serie platzieren. Die Komponenten werden unabhängig von der Form und Ausrichtung der Decke automatisch im Deckenraster und den Platten zentriert. Sie können nun auch Komponenten nach der Platzierung drehen.
  • 2019 UR-2 | Calculations, Ventilation & Piping
    Automatische Dimensionierung und Berechnung von Kanal- und Rohrsegmenten mit Stutzen und Anbohrschellen
    Mit der neuen Dimensionierungsoption in MagiCAD können Sie nun ein Rohr automatisch teilen, wenn die Größe an einem Stutzenanschluss geändert werden muss. Die Funktion berechnet und verwendet dann die optimale Größe auf beiden Seiten des Stutzens. Wenn die Kanal- oder Rohrgröße auf beiden Seiten eines Stutzens gleich ist, entfernt die Funktion die Lücke oder Reduzierung und verbindet die Elemente miteinander. Dadurch entfällt die zeitaufwändige manuelle Arbeit an den Stutzen.
  • 2019 UR-2 | Piping
    Überprüfen Sie Ihre Arbeit in Echtzeit und sparen Sie Zeit mit neuen Rohranbindungen. Das Rohranbindungstool bietet nun eine Voransicht in Echtzeit von allen hergestellten Rohranbindungen an. Wenn Sie sehen, wie der Anschluss während der Arbeit aktualisiert wird, reduziert sich die Notwendigkeit, verschiedene Routing-Einstellungen auszuprobieren, und die Anschlussfunktionalität wird effizienter genutzt.Auch die Rohrleitungsplanung wurde mit mehreren neuen Optionen schneller und einfacher gestaltet.
  • 2019 UR-1 | Electrical
    Berechnung von Elektrosystemen mit Revit-Technologie
    Es können nun integrierte Berechnungen für Elektrosysteme auf Basis von Revit-Technologie durchgeführt werden – inklusive bidirektionalem Datenfluss zwischen den Berechnungen und dem Revit-Projekt. Das Berechnungstool Ecodial von Schneider Electric bietet eine Vielzahl an Berechnungsoptionen  – ob Kabeldimensionierung, Spannungsabfall und Kurzschlussberechnungen oder die Nutzung von Schutzvorrichtungen direkt über das Revit-Projekt. Watch Video ›
  • 2019 UR-1 | Common
    Erstellung von Kollisionsberichten in unterschiedlichen Formaten
    Anhand des BCF-Managers können Sie nun ausgewählte oder alle Kollisionen bei der Analyse von Kollisionen in verschiedene Dateiformate exportieren. Sie können den Bericht nicht nur im BIM Collaboration Format (BcfZip), sondern auch als PDF, Spreadsheet oder Druckversion exportieren.
  • 2019 UR-1 | Common
    Definition von Durchbrüchen mit neuen erweiterten Funktionen
    Neben der Nutzung von festen Versatzwerten können Sie mit dem Tool zur Durchbruchsplanung jetzt segmentspezifische Größenbereiche definieren, um den benötigten Raum um ein bestimmtes Kanal-, Rohr-, Kabeltrassen-, Kabelkanal- oder Brandschutzklappen- Segment darzustellen. Sie können nun auch ein Objekt aus einem verknüpften Modell auswählen – eine neue Option, mit der Sie den ausgewählten Bereich eingrenzen und dennoch verknüpfte Modelle nutzen können.
  • 2019 UR-1 | Ventilation
    Ungleichförmigkeitsberechnungen bei der Planung von Lüftungsanlagen
    Durch den Ungleichförmigkeitsgrad können Sie den tatsächlichen Volumenstrom bei der Inbetriebnahme von Lüftungsanlagen besser einschätzen. So optimieren Sie Kosten, Energieverbrauch und die Luftqualität in Innenräumen. Neue Parameter für MC Ungleichförmiger Luftstrom, MC Ungleichförmigkeitsgrad und MC Luftgeschwindigkeit wurden hinzugefügt um die Luftstromraten zu kontrollieren.

2018

  • 2019 MR | Common
    MagiCAD Kollisionserkennung – Ein neues Tool zur Konflikterkennung in Ihrem gesamten Revit Projekt
    Mit diesem Tool wird eine einfachere, schnellere und zuverlässigere Koordination zwischen den einzelnen Gewerken ermöglicht. Sie können zwischen zwei Methoden zur Erkennung von Konflikten wählen: die Echtzeit-Erkennung während der Modellierung oder die Erkennung im Bedarfsfall. MagiCAD erkennt zwei Arten von Kollisionen: Kollisionen mit Bauteilen, bei denen Elemente physisch miteinander kollidieren, und Kollisionen mit Wartungsräumen, bei denen die Kollision zwischen den für die Objekte definierten Wartuntsräumen auftritt. Video ansehen›
  • 2019 MR | Electrical
    Zusammenfassung von Stromlasten zwischen Räumlichkeiten und Verteilern
    Stromlasten können nun zwischen Räumlichkeiten und Verteilern zusammengefasst werden, um den Strombedarf für jeden Verteilerpräzise zu ermitteln.  Der voraussichtliche Strom kann ebenfalls für jeden Hauptverteiler berechnet werden. Zudem können Sie die Leistung von Kleinspannungsgeräten (ELV) für Schaltkreise zusammenfassen und somit unkompliziert die Stromlast einer einzelnen Brandmeldeschleife oder ähnlicher Anlagen prüfen. Video ansehen›
  • 2019 MR | Electrical
    Berechnung von Kabellängen anhand des Modells
    Mit MagiCAD können Sie die geschätzte Länge von Kabeln anhand des Modells aktualisieren und berechnen sowie die Länge von einzelnen Kabeln in Stücklisten berücksichtigen.
  • 2019 MR | Electrical
    Effizientere Aktualisierung von Kabelpaketdaten
    Kabeldurchmesser und -breiten können zusammengefasst werden, um die benötigte Breite von Kabeltrassen zu ermitteln. Mit dem Tool „Kabelpaket aktualisieren“ können mehrere oder alle Kabelpakete eines Projekts gleichzeitig aktualisiert werden, so dass der Prozess schneller und effizienter wird. Bei Aktualisierung der Kabeltrassen werden Gesamtdurchmesser und Gesamtbreite der Kabel automatisch in einem neuen Parameter zusammengefasst.
  • 2019 MR | Electrical
    Optimierte Benutzeroberfläche für DIALux-Export und -Import
    Anhand der optimierten Benutzeroberfläche können Sie Identifikationen für nach DIALux exportierte Bereiche auswählen sowie die aus DIALux importierten Leuchten im MagiCAD-Datensatz speichern. Als Identifikation der einzelnen Bereiche können Platz- oder Raumnamen oder Zahlen verwendet werden. Dank der verbesserten Importfunktion können Sie zudem die nach DIALux importierten Leuchten auch im MagiCAD-Datensatz als Box- oder Zylinder-Grundform speichern. Jede Form ist dabei mit dem korrekten Lichtstromwert sowie dem RFA-Namen versehen. Werden die Leuchten im MagiCAD-Datensatz gespeichert, können sie jederzeit im selben sowie in anderen Projekten wiederverwendet werden.
  • 2019 MR | Ventilation
    Installation und Nutzung herstellerspezifischer Lüftungsverteiler
    Mit MagiCAD können Sie bei der Planung von Lüftungsanlagen herstellerspezifische Lüftungsverteiler verwenden. Wenn Sie innerhalb einer Lüftungsanlage herstellerspezifische Lüftungsverteiler installieren, werden die Verteiler bei Berechnungen, bei der Kollisionserkennung, in Stücklisten sowie im Rahmen anderer MagiCAD-Funktionen berücksichtigt.
  • 2019 MR | IFC
    Zentrale Verwaltung aller projektbezogenen Daten im IFC-Export
    Mit dem IFC-Export von MagiCAD können Sie alle projektbezogenen Daten zentral verwalten und die ausgewählten Projektdaten im IFC-Format exportieren. Der Eigenschaftenset-Manager enthält neue Eigenschaftensets für IFCSystem Type (einschließlich Stromkreisen), IFCSpace Type und IFCZone Type. Zudem gibt es zwei neue Eigenschaften namens „Anzahl an Elementen“ und „Statischer Druck“, die beide zu den exportierten Daten hinzugefügt werden können.
  • 2019 MR | Ventilation
    Netzanschluss von Luftauslässen über rechteckige Kanäle
    Das Geräteanschluss-Tool ermöglicht es Ihnen, Luftauslässe über rechteckige Kanäle an das Netzwerk anzuschließen. Das Tool enthält alle benötigten Einstellungen, um Kanalverbindungen nach Ihren Wünschen vorzunehmen. Als Anschlusstyp können Sie zwischen einem T-Stück und einer Zapfstelle wählen Video ansehen›
  • 2018 UR-3 | Common
    Neue, intelligente Funktionen zum Erstellen von Kreuzungen in einem Schritt
    Das Kreuzungstool der nächsten Generation bietet 3 neue Kreuzungsmethoden, eine verbesserte Berechnungslogik für die Leitungsführung und eine benutzerfreundliche Vorschaufunktion. Die erweiterten Leitungsführungstools enthalten 3 Methoden zum Definieren von Kreuzungen: Punkt, Linie und Intelligent.
  • 2018 UR-2 | Ventilation
    Den Betrieb von Lüftungsanlagen simulieren
    MagiCAD ermöglicht neue Simulationsberechnungen für Lüftungsanlagen, um die tatsächliche Volumenstromverteilung zu analysieren und verschiedene Entwurfsvarianten schnell zu vergleichen. Simulationsberechnungen vereinfachen die Durchführung zuverlässiger Berechnungen zur Überprüfung der Luftverteilung durch das System auf Basis verschiedener Lüftereinstellungen und Klappenpositionen.

2017

  • 2018 MR | Ventilation, Piping, Electrical
    Suche und Verwendung von MagiCloud-Produkten
    Die neue Version von MagiCAD bietet direkten Zugang zu unserer Online-Produktbibliothek MagiCloud – inklusive effizienter Funktionen zur Suche, Anzeige und Auswahl von Produkten. Die gewünschten Bauteile können anschließend bequem in Ihr MagiCAD-Projekt hochgeladen werden.  Video ansehen ›
  • 2018 MR | Electrical
    Erweiterte Optionen zur Kabelzeichnung
    Das Tool zur Kabelzeichnung wurde grundlegend überarbeitet. So ist es nun möglich, beim Freihandzeichnen Gitter- bzw. Führungslinien zu definieren sowie bei Bedarf zu aktivieren und zu deaktivieren. Zudem wurde das Zeichnungsrepertoire erweitert. Unter anderem gibt es nun die Option Orthogonaler automatischer Versatz (eine Kombination aus Orthogonal und Automatischer Versatz), mit der Sie ein Kabel mit Versatz sowie unter Angabe der Winkelrichtung zeichnen können. Außerdem kann ein Versatzwinkel definiert werden, der standardmäßig für Automatischer Versatz und Orthogonaler automatischer Versatz angewandt wird. Video ansehen ›
  • 2018 MR | Electrical
    Neue Produktklasse: Kombirahmen
    Kombirahmen sind eine neue Produktklasse. Sie enthalten Bauteile wie beispielsweise Abdeckrahmen, die als Platzhalter für tatsächliche Elektroprodukte wie Abzweigdosen und Lichtschalter fungieren. Kombirahmen können zusammen mit den dazugehörigen Elektroprodukten zu einer Revit-Baugruppe kombiniert werden. Video ansehen›
  • 2018 MR | Electrical
    Tool zur Kabeltypenverwaltung
    Das neue Tool zur Kabeltypenverwaltung listet alle im Projekt verwendeten Kabel auf. Somit ist es möglich, die Eigenschaften unterschiedlicher Kabel in einem gemeinsamen Fenster zu bearbeiten. Kabel können dabei anhand der verfügbaren Spalten sortiert werden. Dabei steht es Anwendern frei, Parameter wie Kabelgewicht, Durchmesser/Breite, Höhe, Anzahl der Phasen, Anzahl der Neutralleiter und Anzahl der PEs zu bearbeiten. Video ansehen ›
  • 2018 MR | Common
    Erweiterung des Tools „Anwendersymbol erzeugen“
    Im Tool können mehrere Elemente ausgewählt und als Symbol gespeichert werden. Die Elemente können beispielsweise unter Verwendung von Detaillinien oder Formen erstellt werden. Außerdem ist es möglich, eine Symbolkategorie festzulegen – beispielsweise für Produkte, Schemata sowie Schalttafel-Schemata und dazugehörige Komponenten. Anschließend können die Symbole in einer benutzerdefinierten Kategorie gespeichert werden. Video ansehen ›
  • 2018 MR  | Ventilation, Piping, Calculations
    Benutzerkonfigurierbare Einregulierung
    Die Berechnungsfunktionen zur Einregulierung von Lüftungs- und Rohrsystemen bieten dank neuer Funktionen erweiterte Kontrollmöglichkeiten. So ist es nun möglich, für Druckabfälle Grenzwerte für Regulierklappen, Ventile und Geräte festzulegen.
  • 2018 MR | Ventilation, Piping, Electrical
    Neues Routing-Tool für horizontale Kreuzungen
    Dank neuem Routing-Tool können horizontale Kreuzungen in der Planungsphase unkompliziert erstellt werden. Wählen Sie einfach die Länge des geraden Segments und den Versatzpunkt der Kreuzung aus, und das Tool passt die Leitungsführung anhand der vorgenommenen Einstellungen automatisch an.
  • 2018 MR | Electrical
    Einfache Suche nach Kabeltypen
    Dank einer effizienten Suchfunktion können Kabeltypen in den Zeichnungsoptionen bequem ausgewählt werden. Tippt der Anwender einen Kabelnamen in das Suchfeld ein, wird auch bei unvollständigem Namen eine Liste passender Kabeltypen angezeigt. Auf diese Weise kann der gewünschte Kabeltyp im Handumdrehen gefunden werden, da nur Kabeltypen aufgelistet werden, die mit dem Suchbegriff übereinstimmen.

2016

  • 2016.11 
    Unterstützung für Bearbeitungsbereiche
    Dank der Unterstützung von Bearbeitungsbereichen in MagiCAD wird die Arbeitsteilung in einem Workflow mit mehreren Benutzern erleichtert, die auf zentral und lokal gespeicherte Revit-Dateien zugreifen. Wenn das Projekt so eingerichtet wird, dass Arbeitsteilung und die Verwendung von Bearbeitungsbereichen aktiviert sind, können Sie mithilfe dieser Verbesserung die korrekten Bearbeitungsbereiche für Produkte und Kanäle, Rohre oder Kabeltrassen auswählen.
  • 2016.11  
    Verbesserte Installation von Luftauslässen und Schächten
    Dank der automatischen Berechnung der Kragenlänge können Produkte mit dem Produktinstallationstool schneller auf den korrekten Höhenniveaus installiert werden. Produktabmessungen müssen nicht mehr ermittelt und die erforderliche Kragenlänge nicht mehr manuell berechnet werden.
  • 2016.11  
    Kontextregisterkarte für Leitungsführungstools
    Der Benutzer kann über die Kontextregisterkarte schneller auf die entsprechenden Anschlusswerkzeuge zugreifen. Es sind weniger Klicks in der Menünavigation erforderlich. Wenn eine Anlage ausgewählt wurde, werden auf der Kontextregisterkarte automatisch die relevanten Anschlusswerkzeuge für die ausgewählte Anlage angezeigt. Der Benutzer wählt einfach die Anlage aus und das entsprechende Anschlusswerkzeug wird auf der Kontextregisterkarte angezeigt. Durch Klick auf die Schaltfläche wird der Befehl gestartet.
  • 2016.11 
    Verbesserte Versatzkontrolle
    Mithilfe der aktualisierten Versatzkontrolle für Kanäle, Rohre, Kabeltrassen und Kabelkanäle kann der Benutzer entscheiden, ob er den Startpunkt eines neuen Kanals an der Oberkante eines referenzierten Kanals oder die Unterkante eines neues Kanals an der Oberkante eines vorhandenen ausrichten möchte. Hierfür wird das Kontrollkästchen „Ausrichten“ aktiviert, mit dem die Auswahl entsprechend der Ausrichtungsmethode umgekehrt wird.
  • 2016.11 
    Erweiterung von „Gleiches Element erstellen“
    Mit der erweiterten Funktion „Ähnliches erstellen“ kann der Benutzer ein Segment/ Element auswählen, das er nachbilden möchte, und es wird die Schaltfläche „Ähnliches erstellen“ in der Kontextregisterkarte angezeigt. Nach Klick auf die Schaltfläche wird das entsprechende Segment erstellt, wobei alle relevanten Eigenschaften und Parameter des vorhandenen Segments ohne zusätzliche Daten für das neue Segment übernommen werden.
  • 2016.11 
    Verbesserter Tabellenexport
    Dank des verbesserten Tabellenexports kann der Exportbereich einfach festgelegt werden, indem die spezifischen Projektebenen ausgewählt oder beispielsweise auch das gesamte Projekt für den Export ausgewählt werden. Die Auswahl des Dezimaltrennzeichens gestattet es, die Exporteinstellungen an die Anforderungen des Benutzers anzupassen. Durch die Auswahl der Option „Vorhandene Daten nicht überschreiben“ kann zudem vermieden werden, dass zuvor exportierte Daten überschrieben werden.
  • 2016.11
    Verbesserte Kontrolle von Elektrosystemen
    Die standardmäßige Datensatzvorlage enthält häufig eine große Anzahl an Systemdefinitionen für Elektro-, Telekommunikations- und Datensysteme. Mit den neuen Kontrollkästchen „Wird verwendet“ kann der Benutzer ganz einfach die Systeme auswählen, die im Projekt verwendet werden sollen, und so die Anzahl der verfügbaren Systeme in den Dialogfeldern auf die relevanten Systeme begrenzen. Wenn das Kontrollkästchen für ein bestimmtes System nicht aktiviert wurde, steht das System nicht als Option in anderen Dialogfeldern zur Verfügung, wenn z. B. einem bestimmten System ein Produkt zugewiesen wird.  Der Benutzer vermeidet hierdurch, dass ihm unnötig lange Auswahllisten angezeigt werden.
  • 2016.11
    Verbesserte 3D Schnittbox
    Alle zuvor erstellten 3D-Abschnittansichten im Projekt können als Vorlage für neue Ansichten genutzt werden. Die neue Ansicht wird als Kopie erstellt. In der ursprünglichen Vorlage werden keine Änderungen gespeichert.